Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2007

10:18 Uhr

Bank of America und Countrywide

Überraschende Gespräche

Die Bank of America interessiert sich offenbar für einen Ausbau ihres Hypothekengeschäfts und denkt an die Übernahme des Anbieters Countrywide. Bereits die ersten, frühen Gespräche stellen eine Überraschung dar, hatte die Bank noch im Sommer etwas anderes erklärt.

(tor) NEW YORK. Nach US-Medienberichten verhandelt die Bank of Amerika (BoA) mit dem Hypothekenhaus Countrywide Financial über eine Allianz. Countrywide ist der größte Anbieter von Hypothekendarlehen in Amerika. Eine komplette Übernahme könnte die BoA rund 30 Mrd. Dollar kosten. Der Börsenwert von Countrywide liegt bei 26 Mrd. Dollar. Die britische „Financial Times“ hatte zuerst über die Gespräche berichtet. Die Verhandlungen befinden sich aber offenbar in einem sehr frühen Stadium, so dass ein erfolgreicher Abschluss keineswegs sicher ist.

Eine Übernahme von Countrywide wäre eine Überraschung. Einerseits hatte der frühere Finanzchef der BoA, Alvaro de Molina, noch im vergangenen Sommer erklärt, dass die Bank ihr Hypothekengeschäft nicht durch Zukäufe, sondern organisch ausbauen wolle. Außerdem hat die Großbank aus Charlotte mit einem Marktanteil von gut neun Prozent aller Einlagen in Amerika den gesetzlich zulässigen Höchstwert von zehn Prozent fast erreicht. Allerdings könnte BoA das Verbrauchergeschäft von Countrywide verkaufen und nur die weitaus größere Hypothekensparte behalten. Eine Allianz könne nur der erste Schritt für eine Akquisition sein, sagte David Hendler, Analyst beim Marktforscher Creditsights. Die Aktien des kalifornischen Instituts zogen nach den Übernahmegerüchten um zwölf Prozent an. BoA-Chef Kenneth Lewis hatte erst vergangene Woche noch einmal betont, dass er das Hypothekengeschäft als einen attraktiven Wachstumsmarkt betrachtet. BoA könnte die Hypothekenprodukte von Countrywide in ihren mehr als 6 000 Filialen anbieten und das Institut mit seinem Kapital den Rücken stärken.

Letzteres scheint auch deshalb notwendig zu sein, weil der Immobilienmarkt in den USA nach einem langen Boom in die Knie gegangen ist. Auf den Kreditmärkten für Kunden mit schlechterer Bonität wächst die Sorge, es könnte zu größeren Zahlungsausfällen kommen. Einige kleinere Institute mussten bereits aufgeben. Countrywide hat allein im dritten Quartal 2006 Hypotheken im Wert von 113 Mrd. Dollar vergeben. Die Bank nimmt pro Jahr etwa zehn Mrd. Dollar ein und wird morgen ihre jüngsten Ergebnisse vorlegen.

Zwar ist der Hypothekenanbieter für die gesunde Bonität seiner Kunden bekannt. Dennoch ist eine Transaktion für BoA nicht ohne Risiko. So musste Wettbewerber Wachovia kürzlich einen spürbaren Dämpfer an der Börse einstecken. Die Bank wurde von den Investoren deshalb abgestraft, weil sie inmitten der Immobilienkrise den Hypothekenanbieter Golden West übernommen hatte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×