Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2015

18:50 Uhr

Bank unter der Lupe

Goldman Sachs sorgt für mehr Transparenz

Die US-Investmentbank Goldman Sachs ergänzt eine Liste der rechtlichen Untersuchungen und will Licht ins Firmendunkel bringen: Es geht um nicht weniger als die Aufklärung des Auslösers der globalen Finanzkrise.

Logo von Goldman Sachs an der New Yorker Wallstreet: Die US-Großbank will Aufklärung. dpa

Goldman Sachs

Logo von Goldman Sachs an der New Yorker Wallstreet: Die US-Großbank will Aufklärung.

Goldman Sachs hat die Liste der rechtlichen und aufsichtsrechtlichen Untersuchungen, mit denen sich die Bank konfrontiert sieht, ausgeweitet. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten jährlichen Pflichtmitteilung der New Yorker Bank hervor. Goldman Sachs legte darin offen, dass es Untersuchungen bei ihrem Risikomanagement und den Kontrollen gebe. Zudem werde der Handel mit Bezug auf Devisen-Benchmarks und ISDAfix, der Benchmarks für Zinsswaps, geprüft.

Darüber hinaus teilte die Bank mit, sie habe im Dezember von der US-Staatsanwaltschaft ein Schreiben im Hinblick auf eine Untersuchung bei Anleihen, die mit Privatimmobilien-Hypotheken unterlegt sind, erhalten. Die möglichen Rechtskosten können nach Angaben der Bank um drei Milliarden Dollar über den derzeitigen Rückstellungen liegen.


Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Manfred Zimmer

25.02.2015, 09:42 Uhr

"Goldman Sachs legte darin offen, dass es Untersuchungen bei ihrem Risikomanagement und den Kontrollen gebe. Zudem werde der Handel mit Bezug auf Devisen-Benchmarks und ISDAfix, der Benchmarks für Zinsswaps, geprüft." Welche Rolle spielt und wleche Funktion hat Draghi als ehemaliger Goldman Sachs-Mitarbeiter?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×