Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2012

15:16 Uhr

Bankenaufsicht

NordLB hat 2009 das Ergebnis geschönt

Laut Bankenaufsicht BaFin hat die NordLB im Jahr 2009 ihre Bilanz geschönt. Damals habe die Bank ihren Verlust zu gering ausgewiesen.

Außenansicht der NordLB in der Innenstadt von Hannover. dpa

Außenansicht der NordLB in der Innenstadt von Hannover.

FrankfurtDie NordLB hat nach Auffassung der Bankenaufsicht BaFin ihren Verlust im Krisenjahr 2009 zu gering ausgewiesen. Die Landesbank aus Hannover hätte ihre 49-Prozent-Beteiligung an dem baltischen Gemeinschaftsunternehmen DNB Nord schon damals - und nicht erst 2010 - um mindestens 58 Millionen Euro abschreiben müssen, räumte die NordLB am Mittwoch ein.

Das Joint Venture mit der norwegischen Bank DnB Nor, das die Erwartungen nie erfüllt hatte, stand damals noch mit 203 Millionen Euro in ihrer Bilanz. Letztlich verkaufte die NordLB ihre Anteile für nur noch 160 Millionen Euro an den Mehrheitseigentümer zurück.

Damit wäre der für 2009 ausgewiesene Nettoverlust der NordLB von 138 Millionen Euro um rund 80 Millionen größer ausgefallen, sagte eine Person aus dem Umfeld der Landesbank. Die BaFin hatte in dem Abschluss insgesamt neun Fehler entdeckt, das Thema DnB Nord war aber das gravierendste. Der Gewinn von 236 Millionen Euro im Jahr 2010 muss nachträglich um den entsprechenden Betrag nach oben korrigiert werden.

Die Prüfung des Abschlusses durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sei erst jetzt abgeschlossen worden, erläuterte ein Sprecher die verspätete Korrektur. 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×