Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2013

10:26 Uhr

Bankenrettung

Lloyds bereit für Rekapitalisierung

In der Finanzkrise war die britische Großbank Lloyds auf staatliche Finanzspritzen angewiesen. Nun verzeichnet die Bank wieder Gewinne. Die Regierung will sich noch in diesem Jahr aus der Bank zurückziehen.

Lloyds musste in der Finanzkrise vom Staat aufgefangen werden. Nun ist die Bank für den Rückzug des Staats gewappnet. dpa

Lloyds musste in der Finanzkrise vom Staat aufgefangen werden. Nun ist die Bank für den Rückzug des Staats gewappnet.

LondonDie britische Großbank Lloyds sieht sich für einen baldigen Rückzug des Staates gerüstet. Das Institut konnte am Donnerstag für das erste Halbjahr nicht nur einen Gewinn von 2,1 Milliarden Pfund ausweisen, nachdem vor einem Jahr noch ein Verlust von 456 Millionen zu Buche gestanden hatte. Es versicherte auch, bei der Kapitalausstattung auf der sicheren Seite zu sein und trotz der strengeren Auflagen der Regulierer keine frischen Mittel zu benötigen – anders etwa als Rivale Barclays, der in dieser Woche eine milliardenschwere Kapitalerhöhung ankündigte. Damit rücken auch Dividenden wieder in greifbare Nähe, was Lloyds für private Investoren interessanter machen dürfte.

Lloyds war in der Finanzkrise vom Staat aufgefangen worden, der einen Anteil von 39 Prozent an der Bank hält. Die Regierung hatte unlängst angekündigt, noch in diesem Jahr schrittweise den Rückzug anzutreten. Erste Interessenten laufen sich Medienberichten zufolge bereits warm, darunter Finanzinvestoren und ausländische Staatsfonds.

Vorstandschef Antonio Horta-Osorio zeigte sich mit den bisherigen Fortschritten zufrieden. „Es ist jetzt an der Regierung zu entscheiden, ob und wann es losgeht“, erklärte er in einer Telefonkonferenz. Die Bank habe ihren Teil getan. „Der Aktienkurs ist jetzt auf einem Niveau, wo die Regierung den Steuerzahlern das Geld mit einem Gewinn zurückgeben kann.“ Die Lloyds-Aktie startete am Donnerstag mit einem Plus von sechs Prozent auf knapp 73 Pence in den Handel. Ab einem Kurs von 61,2 Pence lohnt sich für die Regierung der Ausstieg, wie sie mehrfach vorgerechnet hat.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×