Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2015

16:02 Uhr

Bei russischer Tochter

Société Générale baut Stellen ab

Die französische Großbank Société Générale will noch in 2015 erneut Stellen abbauen, dieses Mal werden wohl 1500 Arbeitsplätze bei einer russischen Tochter wegfallen.

Société Générale hatte am Donnerstag bei der Vorstellung der Jahresergebnisse 2014 bereits einen Verlust der russischen Tochter für dieses Jahr vorhergesagt, dpa

Societe Generale weiter auf Weg aus der Krise

Société Générale hatte am Donnerstag bei der Vorstellung der Jahresergebnisse 2014 bereits einen Verlust der russischen Tochter für dieses Jahr vorhergesagt,

ParisDie französische Großbank Société Générale will in diesem Jahr noch einmal 1500 Stellen in ihrer russischen Tochter Rosbank abbauen. Ein Sprecher der Société Générale sagte am Freitag in Paris mit Blick auf die bereits angekündigte Streichung von 1500 Stellen im vergangenen Jahr: "Eine Anstrengung derselben Größenordnung ist für dieses Jahr vorgesehen." Die russische Bank, die insgesamt 20.500 Angestellte hat, leidet unter der wirtschaftlichen Krise in Russland.

Société Générale hatte am Donnerstag bei der Vorstellung der Jahresergebnisse 2014 bereits einen Verlust der russischen Tochter für dieses Jahr vorhergesagt, vor allem wegen höherer Risikovorsorgekosten wegen möglicher Zahlungsausfälle. Bereits im vergangenen Jahr lag das Minus bei 538 Millionen Euro für das Geschäft in Russland.

Durch die Sanktionen westlicher Staaten wegen der Ukraine-Krise sowie den Verfall des Ölpreises steht die russische Wirtschaft seit Monaten stark unter Druck. Société Générale erwartet für Russland einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um vier Prozent in diesem Jahr und eine Inflation von 14 Prozent.


Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×