Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.09.2013

11:01 Uhr

Belgischer Finanzkonzern

KBC sagt Deutschland adieu

In der Finanzkrise war die belgische KBC mit milliardenschweren Finanzhilfen gerettet worden. Unter einer Bedingung: Der Finanzkonzern muss sich aus mehreren Ländern zurückziehen. Nun ist Deutschland dran.

huGO-BildID: 23422215 The logo of the Belgian banking and insurance group KBC is seen in Leuven September 21, 2011. Ratings agency Moody's has cut its stance on Belgian banking and insurance group KBC, saying uncertainty has increased over whether the bank can pay back on time the aid it received in the credit crunch. REUTERS/Francois Lenoir (BELGIUM - Tags: BUSINESS) Reuters

huGO-BildID: 23422215 The logo of the Belgian banking and insurance group KBC is seen in Leuven September 21, 2011. Ratings agency Moody's has cut its stance on Belgian banking and insurance group KBC, saying uncertainty has increased over whether the bank can pay back on time the aid it received in the credit crunch. REUTERS/Francois Lenoir (BELGIUM - Tags: BUSINESS)

Brüssel/FrankfurtDer belgische Finanzkonzern KBC verabschiedet sich endgültig aus Deutschland. Nach dem schon länger zurückliegenden Verkauf der Münchner Privatbank Merck Finck an Scheichs aus Katar trennt sich das Unternehmen nun auch von der KBC Bank Deutschland, die vor allem im Mittelstandsgeschäft und der gewerblichen Immobilienfinanzierung aktiv ist. Käufer ist ein Investorenkonsortium, zu dem unter anderem die Beteiligungsgesellschaft Apollo gehört, wie KBC am Dienstag mitteilte. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Finanzkreisen zufolge wollen die neuen Eigner den bisherigen Fokus der KBC Deutschland beibehalten und stecken sogar neues Geld in die Bank mit Hauptsitz in Bremen und knapp 200 Mitarbeitern. Allerdings interessieren sich immer mehr Geldhäuser in Deutschland für das Kreditgeschäft mit mittelständischen Firmenkunden - das könnte nach Einschätzung von Experten die Margen mittelfristig unter Druck bringen.

Die belgische KBC war in der Finanzkrise mit milliardenschweren Staatshilfen gerettet worden. Die EU-Kommission verlangte deshalb in den vergangenen Jahren, dass sich der Konzern aus etlichen Ländern zurückzieht und Sparten und Töchter verkauft. Mit der Schrumpfkur ist KBC nun fast am Ende.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×