Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2008

17:08 Uhr

Bereits erste Gespräche

CME will US-Energiebörse Nymex übernehmen

Die größte US-Derivatebörse Chicago Mercantile Exchange (CME) und der größte Energie-Handelsplatz New York Mercantile Exchange (Nymex) sind in Fusionsgesprächen. Das haben beide Unternehmen bestätigt. Demnach will die CME die Nymex übernehmen.

HB NEW YORK/CHICAGO. Wie beide Unternehmen am Montag mitteilten, will CME vorläufigen Plänen zufolge Nymex -Aktionären je Anteilsschein 36 Dollar in bar zahlen und zudem jede Nymex -Aktie in 0,1323 CME -Aktien umtauschen. Die Transaktion würde auch beinhalten, dass die Nymex im Falle einer Übernahme ihre insgesamt 816 Mitgliedschaften für einen Preis von maximal 500 Mill. Dollar zurückkaufen werde. Den Angaben zufolge befinden sich die Verhandlungen in einem frühen Stadium. Beide Parteien hätten einer 30-tägigen exklusiven Verhandlung zugestimmt.

Mit dem Zusammenschluss der beiden in Chicago ansässigen US-Terminbörsen CME und CBoT zur CME Group im Jahr 2007 entstand eine neue Megabörse, die weltweit einen Großteil der Zinstermin- und Optionshandels sowie weite Bereiche des Warenterminhandels kontrolliert. An den fusionierten Märkten werden unter anderem Termin- und Optionskontrakte auf Zinsen, Aktienindizes, Devisen, Agrarprodukte, Energieerzeugnisse und alternative Investmentprodukte wie Wetter, Immobilien und andere Derivate gehandelt.

An der New Yorker Nymex werden im Parketthandel und über die Globex-Plattform der CME Terminkontrakte, unter anderem auf Öl, Gas und Gold gehandelt, da sie selbst keine eigene elektronische Handelsplattform hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×