Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2016

16:20 Uhr

Berliner Start-up

Online-Bank N26 expandiert in Europa

Die Online-Bank N26 will in Europa expandieren. Das Start-up geht in neun Ländern neu an den Start, zudem wurde der Betrieb in Spanien und Italien wieder aufgenommen. N26 rechnet mit bis zu zwei Millionen Kunden.

Das Unternehmen will mit seinem Konzept die traditionellen Geldhäuser herausfordern. Reuters

N26 in Berlin

Das Unternehmen will mit seinem Konzept die traditionellen Geldhäuser herausfordern.

LondonDie Berliner Online-Bank N26 beschleunigt die Expansion im europäischen Ausland. Mit dem Start in neun neuen Ländern würden nun insgesamt 17 Märkte bedient, teilte das Start-up am Dienstag auf der Internet-Konferenz „TechCrunch Disrupt“ in London mit. Außerdem habe N26 den zwischenzeitlich gestoppten Betrieb in mehreren Länder wie Spanien und Italien wiederaufgenommen.

N26 (früher Number26) hatte im Sommer eine Banklizenz erhalten und will seine Banking-Dienste in den kommenden Jahren in ganz Europa verfügbar machen. Mitgründer und Chef Valentin Stalf sagte im Sommer, er gehe davon aus, dass die Firma in den nächsten Jahren auf eine bis zwei Millionen Kunden kommen könne. N26 will traditionelle Banken herausfordern, anfangs waren Dispozinsen die zentrale Ertragsquelle.

Number26-Gründer im Interview: „Wir hatten schlecht kommuniziert“

Number26-Gründer im Interview

„Wir hatten schlecht kommuniziert“

Nach harter Kritik wegen einer Welle von Kontokündigungen meldet sich der Gründer der Smartphone-Bank Number26 zu Wort. 40 Millionen Dollar hat Valentin Stalf, eingesammelt – und möchte mehrere Millionen Kunden gewinnen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×