Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2006

08:26 Uhr

Bilanz 2005

AWD: Weniger Gewinn, weniger Umsatz, weniger Dividende

Der hannoversche Finanz- und Versicherungsmakler AWD musste 2005 einen Gewinneinbruch hinnehmen. Das bekommen nun auch die Aktionäre direkt zu spüren.

HB HANNOVER. Der Überschuss sei um 42 Prozent auf 29,1 Mill. Euro gesunken, teilte AWD am Mittwoch in Hannover mit. Im Rekordjahr 2004 waren es noch 50,5 Mill. Euro. Nach dem ersten Umsatz- und Gewinnrückgang nach mehr als 10 Jahren will AWD die Dividende um 25 Cent auf 1 Euro je Aktie senken. In das neue Jahr ist AWD nach eigenen Angaben gut gestartet, Vorstandschef Carsten Maschmeyer rechnet für die ersten drei Monate mit einem Umsatz „deutlich oberhalb des starken ersten Quartals 2005“.

Im vergangenen Jahr ging der Umsatz nach endgültigen Zahlen um knapp 12 Prozent zurück auf 633,2 Mill. Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) brach um 37 Prozent ein auf 47,5 Mill. Euro. Als Grund nannte AWD neben Kosten für den Konzernumbau den Umsatzrückgang im Kernmarkt Deutschland um mehr als ein Viertel von 450,6 auf 330,8 Mill. Euro. Das schwächere Geschäft erklärte AWD mit der Bundestagswahl 2005, die zu einer Kaufzurückhaltung geführt habe. In Österreich und Großbritannien steigerte AWD seinen Umsatz um jeweils rund ein Viertel, in der Schweiz ging er um knapp 6 Prozent zurück.

Im vierten Quartal verbuchte AWD 185 Mill. Euro Umsatz, das sind 23 Prozent weniger als im ungewöhnlich starken Zeitraum des Vorjahres. Das operative Ergebnis brach von 24,6 auf 10,3 Mill. Euro ein. Ende des Jahres 2004 hatte ein Boom bei Kapitallebensversicherungen die Branche beflügelt, weil der Wegfall der Steuervergünstigung für dieses Produkt bevorstand.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×