Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2006

16:01 Uhr

Bilanz 2005

DBV-Winterthur macht die Mutter reich

Der zur Credit Suisse gehörende Versicherer DBV-Winterthur hat im vergangenen Jahr deutlich mehr verdient. Das sollen auch die Aktionäre zu spüren bekommen.

HB FRANKFURT. In der Gruppe habe das Ergebnis unter dem Strich von 74 Mill. Euro im Vorjahr auf rund 138 Mill. Euro zugelegt, teilte die Assekuranz am Montag in Wiesbaden mit. Der Konzern berichtet über das abgelaufene Geschäftsjahr erstmals nach dem internationalen Bilanzierungsstandard IFRS und hat auch die Vergleichswerte 2004 angepasst.

Den Aktionären der Konzerndachgesellschaft DVV-Winterthur Holding AG soll für 2005 eine Dividende von 60 Cent je Aktie vorgeschlagen werden, genau das Doppelte des Vorjahreswertes. Der Versicherer gehört mehrheitlich der Schweizer Winterthur-Gruppe, die wiederum Teil von Credit Suisse ist. Lediglich 3,3 Prozent der Anteile befinden sind im Streubesitz.

Die Bruttobeitragseinnahmen steigerte DBV-Winterthur im Konzern um 3,5 Prozent auf 3,6 Mrd. Euro. Sowohl in der Lebens- als auch in der Krankenversicherung seien Beitragszuwächse verzeichnet worden, teilte die Assekuranz mit. In der Schaden- und Unfallversicherung hätten sich die Beitragseinnahmen auf Grund von Bestandsbereinigungen hingegen verringert.

Endgültige Zahlen und den Ausblick will DBV-Winterthur am 3. Mai in Wiesbaden präsentieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×