Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2006

11:56 Uhr

Bilanz 2005 und Ausblick 2006

Privatkunden machen Haspa reich

Deutschlands größte Sparkasse, die Hamburger Haspa, geht fürs laufende Jahr von einem Ergebnis auf Vorjahreshöhe aus. Positiv wirkten sich die weiter hohen Nachfrage nach Baugeld und eine geringen Vorsorge für faule Kredite aus.

HB HAMBURG. „Wir erwarten für das Jahr 2006 einen ähnlichen Verlauf wie im Vorjahr“, sagte Vorstandschef Karl-Joachim Dreyer am Mittwoch bei der Bilanzvorlage für 2005 in Hamburg. Die Ertragslage solle sich weiter zufriedenstellend entwickeln. Der Bedarf an Risikovorsorge im Kreditgeschäft dürfte sich wegen der anziehenden Konjunktur zudem leicht verringern. Zugleich würden die Verwaltungskosten wegen der laufenden Ausgaben für die Modernisierung des Filialnetzes jedoch hoch bleiben.

Im vergangenen Jahr hatte die Haspa dank eines höheren Zinsüberschusses und geringerer Risikovorsorge für faule Kredite einen Überschuss von 140 Mill. Euro eingefahren nach 126 Mill. Euro in 2004. Die Bilanzsumme stieg leicht von 31,27 auf 31,79 Mrd. Euro. „Die Haspa sieht sich in ihrer klaren Retailstrategie voll bestätigt", sagte Dreyer.

Der kürzlich gemeinsam mit der Bremer Sparkasse gegründeten Norddeutschen Retail-Holding hätten sich die schleswig-holsteinischen Sparkassen inzwischen angeschlossen. Damit sei ein wichtiger Meilenstein für das Projekt gesetzt. Das Bündnis solle erweitert werden.

Im Kreditgeschäft der Haspa dominierten im Jahr 2005 die Baufinanzierungen, die mit 14,9 Mrd. Euro rund 66 Prozent des Gesamtvolumens repräsentierten. Angesichts steigender Zinsen habe zum Jahresende die Nachfrage nach Forward-Darlehen angezogen.

Im Vermittlungsgeschäft mit Allfinanzprodukten wurden Bausparverträge im Wert von 600 (2004: 548) Mill. Euro und Krankenversicherungsverträge im Volumen von 556 Mio (1,252 Mrd.) Euro vermittelt. Das Wertpapiergeschäft sei gekennzeichnet gewesen von einem steigenden Interesse der Privatanleger. Im Jahresverlauf handelte die Haspa im Auftrag ihrer Kunden mit Aktien, festverzinslichen Wertpapieren und Investmentfonds im Wert von 13,79 Mrd. EUR. 2004 waren es erst 11,07 Mrd. Euro gewesen.

Im Firmenkundenbereich verzeichnete die Haspa den Angaben zufolge fast 3 000 neue Geschäftsgirokonten. Die gewerblichen Baufinanzierungen stiegen um 1,6 Prozent auf 7,2 Mrd. Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×