Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2011

17:18 Uhr

Bilanz 2010

Spanische Mapfre behauptet ihre Führungsstellung

VonThomas Schmitt

Der spanische Versicherer Mapfre hat im vergangenen Jahr nach Steuern 933,5 Millionen Euro verdient. Knapp die Hälfte davon werde an Dividenden ausgezahlt, teilte der Marktführer in Spanien mit.

FRANKFURT. Die Gruppe nahm 20,47 Milliarden Euro ein, das sind 8,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Führungsstellung in Spanien und im lateinamerikanischen Sachversicherungsgeschäft sei dadurch behauptet worden. Das Eigenkapital stieg den Angaben zufolge um sechs Prozent auf 6,5 Milliarden Euro.

Etwa 60 Prozent seiner Einnahmen erzielt der Versicherer im Ausland. Mapfre ist in 43 Ländern tätig, hat fast 37 000 Beschäftigte und beinahe 70 000 Agenten und Broker. Weltweit gibt es 5351 Niederlassungen, davon 2,125 im Ausland. In 6124 Bankfilialen bietet der Versicherer seine Produkte an, 1201 davon befinden sich im Ausland.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

sola

08.01.2013, 16:31 Uhr

Klar das dass Eigenkapital sich so erhöht wenn man keine schäden begleicht

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×