Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2010

17:46 Uhr

Blockierte EC-Karten

Karten-Chip scheitert an der Jahreszahl

VonHans G. Nagl

Ein Programmierfehler hat weit mehr EC- und Kreditkarten blockiert als bisher bekannt. Nach Informationen des Handelsblatts handelt es sich um eine Zahl „mindestens im hohen einstelligen Millionenbereich“. Das Problem: Der Sicherheits-Chip kommt mit der Jahreszahl „2010“ nicht zurecht. Die Kreditwirtschaft will nun die Geldautomaten umprogrammieren.

Geldautomat der Postbank: Die Jahreszahl "2010" wird nicht korrekt verarbeitet. dpa

Geldautomat der Postbank: Die Jahreszahl "2010" wird nicht korrekt verarbeitet.

FRANKFURT. Betroffen seien zahlenmäßig vor allem die Sparkassen, schon alleine weil diese annähernd die Hälfte der Girocard-Karten (EC-Karten) in Deutschland ausgegeben hätten. Allerdings habe die Panne die gesamte Branche getroffen. Probleme räumten auch Postbank und Commerzbank ein, ebenso Genossenschaftsbanken.

Der Zentrale Kreditausschuss (ZKA) - Sprachrohr der einzelnen Branchenverbände - bestätigte am Montag die Probleme. "Betroffen waren, beziehungsweise sind, Zahlungskarten vieler deutscher Kreditinstitute, die einen Chip eines bestimmten Produktionstyps tragen", hieß es. Dieser sei nicht in der Lage, die Jahreszahl "2010" korrekt zu verarbeiten. In der Folge seien die betroffenen Karten in Geschäften oder an Geldautomaten als ungültig abgewiesen worden.

Datumswechsel löste die Panne aus

Zur Zahl der betroffenen Karten äußerte sich der ZKA nicht, dementierte allerdings auch nicht Informationen, wonach es sich um eine mindestens siebenstellige Zahl handele. Eine Sprecherin des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), der aktuell die Federführung im ZKA inne hat, sagte lediglich, der Großteil der im Umlauf befindlichen Karten sei von dem Akzeptanzproblem nicht betroffen.

In Deutschland gibt es derzeit rund 94 Mio. EC-Karten sowie weitere rund 25 Mio. Kreditkarten. Selbst wenn sich die Probleme nur auf jede zehnte beziehen sollten, würde folglich immer noch eine zweistellige Millionenzahl erreicht.

Aufgetaucht waren die Probleme erstmals am Wochenende bei der Postbank. Karten, die lediglich über einen Magnetstreifen verfügten, waren dabei nicht betroffen. Ursache der Panne ist der sogenannte EMV-Chip. Er soll die Karten gegen illegales Kopieren und die darauf vorhandenen Daten gegen Manipulation schützen.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gerd

04.01.2010, 20:25 Uhr

Déjà-vu-Erlebnis?
Vor genau zehn Jahren haben wir uns alle große Mühe gegeben, den Systemen den richtigen Umgang mit Jahreszahlen beizubringen. Einige Nachwuchs-Talente waren damals offenbar noch nicht an bord.

im Qualitätswesen ist dies auch als Zehn-Jahres-Phänomen bekannt: Ausgemerzt geglaubte Fehler treten plötzlich nach etwa zehn Jahren wieder auf.

aruba

04.01.2010, 21:29 Uhr

Guten Tag,......Dies mag eine Warnung an alle Juppys sein die 12 Kreditkarten ( davon 11 im Soll ) vorzeigen, um den Maeuschen zu zeigen wo der Hammer haengt. Der wahre Mann von Welt hat immer einen Packen Dollars und Euro in der Tasche. Es gibt Dinge die werden nicht ueber Konten verbucht. Sie machen den meisten Spass. besten Dank

GB

04.01.2010, 21:34 Uhr

Ob diese Softwarefirma auch Steuerprogramme für Flugzeuge, Züge oder Kraftwerke herstellt?

Nicht auszudenken!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×