Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

18:32 Uhr

Börse reagiert gelassen

Versicherer: Von Orkan „Franz“ kaum getroffen

Das Orkantief „Franz“ wird voraussichtlich kaum Spuren in den Bilanzen der deutschen Rückversicherer hinterlassen. Die beiden größten inländischen Firmen der Branche, die Münchener Rück und die Hannover Rück, teilten am Freitag mit, dass nach vorläufigen Erkenntnissen keine nennenswerten Belastungen auf sie zukämen.

HB MÜNCHEN. „Franz“ war der erste große Sturm im neuen Jahr. Er war in der Nacht zum Freitag mit Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 170 Kilometern in der Stunde über Norddeutschland hinweggefegt.

Die Schäden hielten sich nach Angaben der Behörden aber in Grenzen. Ähnlich äußerten sich Sprecher der Versicherungsfirmen. Schäden wurden vor allem an Autos und Gebäuden festgestellt, teilte die Allianz mit. Ein Volumen nannte der Konzern aber nicht. „Franz“ wütete neben Deutschland auch in anderen europäischen Ländern.

An der Börse reagierten die Investoren gelassen: Aktien der Hannover Rück verteuerten sich zum Wochenschluss um knapp ein Prozent auf 35,24 Euro. Die Anteilsscheine der Münchener Rück und der Allianz lagen leicht im Plus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×