Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2014

11:25 Uhr

Bonus-Streit

Commerzbank verliert gegen Investmentbanker

In Deutschland hatte die Commerzbank gesiegt, in London unterlag sie im Streit um stark gekürzte Bonuszahlungen. Jetzt trifft es die Bank in Singapur. Wieder stehen Investmentbankern wohl nachträglich Millionen zu.

Commerzbank-Filiale in Düsseldorf: Die Bank erleidet eine weiter Schlappe im Boni-Streit. dpa

Commerzbank-Filiale in Düsseldorf: Die Bank erleidet eine weiter Schlappe im Boni-Streit.

SingapurDie Entscheidung im Februar 2009, die Bonuszahlungen an Investmentbanker um 90 Prozent zu kürzen, verfolgt die Commerzbank weiterhin. Der Chef der von der Commerzbank übernommenen Dresdner Bank, Stefan Jentzsch, hatte im Sommer 2008 eine Zusage gegeben, dass die Boni ausgeschüttet werden würden – Commerzbank-Chef Martin Blessing entschied später anders.

Ein Gericht hat jetzt in Singapur entschieden, dass die Commerzbank zu der ursprünglichen Zusage stehen müsse. Das Verfahren hatten zehn Mitarbeiter angestrengt, für sie es geht um umgerechnet 5,5 Millionen Euro entgangene Bezahlung.

„Ich befinde, dass Dr. Jentzsch explizit berechtigt war, die Ankündigung am 18. August zu machen, die als rechtlich bindend für die Dresdner Bank gelten sollte“, lautet die Begründung des Justizkommissars Lionel Yee. Justizkommissare haben in Singapur die Befugnisse eines Richters.

Statistik der Finanzaufsicht: Über 200 Einkommensmillionäre bei deutschen Banken

Statistik der Finanzaufsicht

Über 200 Einkommensmillionäre bei deutschen Banken

Es ist eine Folge der Finanzkrise: Großbanken müssen ihre Einkommensmillionäre der europäischen Bankenaufsicht melden. Die Zahl der Großverdiener kletterte 2012. Die hohen Bonuszahlungen sind dabei ein Problem.

Die Commerzbank hatte bereits in einem Streit zum gleichen Thema vor einem Londoner Gericht verloren. Sie musste etwa 50 Millionen Euro an insgesamt 104 Investmentbanker in Großbritannien zahlen. In Deutschland hingegen hatte die Commerzbank entsprechende Verfahren für sich entschieden. Jentzsch hatte die Bonus-Zusagen später verteidigt.

Die Commerzbank teilte mit, keine Berufung gegen das Urteil in Singapur einlegen zu wollen.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

08.01.2014, 08:37 Uhr

Congrats, Gents !

Pacta sunt servanda. So einfach ist das. Over and out !

Account gelöscht!

08.01.2014, 09:32 Uhr

Und warum verklagt die Commerzbank die ehemaligen Mitarbeiter, oder Jentsch nicht auf Schadensersatz?

pro-d

08.01.2014, 10:06 Uhr

diese Bank ist einfach Klasse. Über laaaaange Zeit nach unten geprügelt, nun kommt sie wieder hoch.

Still und unbemerkt steigt der Kurs.

Weiter so.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×