Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2006

16:41 Uhr

Boom der Bildungsfinanzierung

KfW startet mit Studienkrediten

VonP. Mönnighoff

Die Studienkredite der KfW-Bankengruppe werden anfangs hauptsächlich über Volks- und Raiffeisenbanken sowie über Sparkassen erhältlich sein. Mit diesen Kooperationspartnern werde das Programm am 1. April starten, sagte ein Sprecher des Instituts dem Handelsblatt.

DÜSSELDORF. Offiziell will die staatseigene KfW ihre Vertriebspartner heute bekannt geben. Allerdings dürften in absehbarer Zeit auch viele Privatbanken KfW-Studienkredite anbieten. Denn dieser neue Geschäftszweig gilt als lukrativ und wachstumsstark.

Ab dem 1. April können Studenten die bereits im Vorjahr angekündigten und dann verschobenen KfW-Darlehen beantragen. Die Bank bietet den Studenten zwischen 100 und 650 Euro im Monat an, die im Regelfall bis zu zehn Semester lang gewährt werden. In Ausnahmefällen erhalten Studenten über 14 Semester Geld. Die Höchstsumme beträgt 54 600 Euro.

Das Darlehen wird unabhängig von Studienfach und -ort, den Noten sowie dem Einkommen der Eltern vergeben. Der Zinssatz ist variabel und wird alle sechs Monate neu festgelegt. Momentan liegt dieser knapp über fünf Prozent. Die KfW garantiert derzeit einen Maximalzins von 8,38 Prozent. Die erste Rückzahlungsrate wird mit dem Eintritt ins Berufsleben fällig. Spätestens nach 25 Jahren muss der gesamte Kredit abgezahlt sein.

Interessenten können die notwendigen Formulare bereits jetzt auf den KfW-Internetseiten ausfüllen und ausdrucken. Um den Vertrag abzuschließen, müssen sie mit dem Antrag und einer Studienbescheinigung jedoch zu ihrer Hausbank gehen. Ob die jeweilige Bank mit der KfW kooperiert, müssen die Studenten auf den Internetseiten der Förderbank abfragen. Generelle Angaben dazu können die KfW und die beteiligten Verbände nicht machen, da jedes Institut selbst entscheidet, ob es die Kredite vermittelt. Die Liste der Vertriebspartner im Internet soll aber regelmäßig aktualisiert werden.

Die beteiligten Banken erhalten für jeden vermittelten Studentenkredit eine einmalige Prämie von 232 Euro. Dafür müssen sie die Studienbescheinigungen der angehenden Akademiker regelmäßig kontrollieren und bestandene Zwischenprüfungen vermerken. Die Vermittlungsprämien zahlen die Studenten, die Gebühr wird auf die Kreditsumme aufgeschlagen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×