Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2015

16:01 Uhr

Bußgelder

Banken zahlen 600 Millionen Euro an NRW

Weil sie Beihilfe zur Steuerhinterziehung geleistet hatten, mussten zahlreiche Geldinstitute Bußgelder an das Land Nordrhein-Westfalen zahlen. Das füllt die Kasse – und es sollen weitere Zahlungen folgen.

Allein dieses Schweizerische Bankhaus musste schon 150 Millionen Euro an NRW zahlen. Reuters

Credit Suisse

Allein dieses Schweizerische Bankhaus musste schon 150 Millionen Euro an NRW zahlen.

FrankfurtNordrhein-Westfalen hat mit Bußgeldern gegen Banken wegen der Beihilfe zur Steuerhinterziehung in den vergangenen zwei Jahren seine Kassen gut gefüllt. „Im Ganzen haben die Banken-Ermittlungen dem Land NRW bislang rund 600 Millionen Euro eingebracht“, sagte NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans der Funke Mediengruppe laut Vorabbericht vom Sonntag.

Allein von der Credit Suisse habe das Bundesland 150 Millionen Euro bekommen. Die Bank Julius Bär habe 50 Millionen Euro bezahlt, die UBS 300 Millionen Euro. „Das waren alles Bußgelder zur Entlastung der konkret mit Namen in den Fokus unserer Ermittlungen geratenen Bankmitarbeiter“, sagte Walter-Borjans. „Wir erwarten noch mehr.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×