Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2013

13:55 Uhr

China

Börsenstart einer Bad Bank

Es ist der erste Börsengang einer chinesischen Bank für faule Kredite: Die Cinda Asset Management ist die profitabelste der chinesischen Bad Banks, ihr Portfolio könnte Einblick in das nationale Finanzsystem bieten

Beobachter sind gespannt, wie sie sich auf dem Hongkonger Parkett machen wird: Der Börsengang der chinesischen Bad Bank Cinda Asset Management Corp. dürfte interessante Einblicke bieten. Reuters

Beobachter sind gespannt, wie sie sich auf dem Hongkonger Parkett machen wird: Der Börsengang der chinesischen Bad Bank Cinda Asset Management Corp. dürfte interessante Einblicke bieten.

HongkongDie chinesische Bad Bank Cinda Asset Management bereitet sich auf einen milliardenschweren Börsengang in Hongkong vor. Bis zu 2,5 Milliarden Dollar, also rund 1,8 Milliarden Euro, soll der Verkauf von 5,3 Milliarden Aktien bringen, wie der Reuters-Branchendienst IFR am Donnerstag unter Berufung auf mehrere mit den Plänen vertraute Personen berichtete. Cinda ist einer von vier Vermögensverwaltern, die 1999 von Peking gegründet wurden, um die vier größten chinesischen Banken vom Ballast unrentabler Kredite und Anlagen zu befreien. Investoren warten daher mit Spannung auf den Börsenprospekt, um einen seltenen Einblick in das chinesische Finanzsystem zu erhalten.

Die Aktien sollen den IFR-Recherchen zufolge zwischen 3,00 und 3,58 Hongkong-Dollar kosten, das entspricht 0,29 bis 0,34 Euro. Die Zahl der angebotenen Aktien stehe aber noch nicht endgültig fest.

Cinda, die die schlechten Kredite der China Construction Bank übernahm, ist die profitabelste der vier chinesischen Bad Banks und die erste, die an die Börse strebt. 2012 machte die Gesellschaft einen Gewinn von 7,2 Milliarden Yuan, das sind rund 880 Millionen Euro. Cinda hält Anteile zum Beispiel an dem chinesischen Aluminium-Konzern Chalco und dem Bauunternehmen China Gezhouba Group, weil Schulden in Beteiligungen umgewandelt wurden. Außerdem besitzt sie gepfändete Immobilien im Wert von 280 Millionen Euro von Unternehmen, die ihre Kredite nicht zurückzahlen konnten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×