Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2016

09:30 Uhr

Commerzbank

Keine Abstriche beim Filialnetz

Viele Bankkunden gehen selten in die Filiale. Doch ganz verzichten wollen die Institute nicht auf den teuren Service. Die Commerzbank setzt unverändert auf ein dichtes Netz an Standorten - baut dieses aber kräftig um.

Die Commerzbank will weiterhin viele Filialen unterhalten. dpa

Commerzbank

Die Commerzbank will weiterhin viele Filialen unterhalten.

Frankfurt/MainDie Commerzbank will weiterhin keine Abstriche bei ihrem dichten Filialnetz machen. „Ein Netz von etwa 1000 Filialen halte ich nach wie vor für richtig“, sagte Privatkundenvorstand Michael Mandel der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt. „Ich will auch, dass wir weiterhin rund 1000 Filialen haben. Aber dann kann ich nicht überall alles für jeden anbieten.“

Gute Erfahrungen macht die Großbank mit einem abgespeckten Modell, wie es seit dem 5. Dezember im Frankfurter Ostend getestet wird. „Das Modell City-Filiale ist gut angelaufen“, bilanzierte Mandel.

Die (un)profitabelsten Bankengruppen Deutschlands

Platz 8

Genossenschaftliche Zentralbanken

Rentabilität 2015: -1,08 %

Rentabilität 2014: 2,64 %

Alle Angaben in Prozent des Eigenkapitals nach Steuern. Quelle: Bundesbank

Platz 7

Großbanken (Commerzbank, Deutsche Bank, Postbank, Unicredit/Hypo-Vereinsbank)

Rentabilität 2015: 1,81 %

Rentabilität 2014: 3,16 %

Alle Angaben in Prozent des Eigenkapitals nach Steuern. Quelle: Bundesbank

Platz 6

Landesbanken (u.a. Bayern LB, LBBW)

Rentabilität 2015: 1,89 %

Rentabilität 2014: -1,5 %

Alle Angaben in Prozent des Eigenkapitals nach Steuern. Quelle: Bundesbank

Platz 5

Regionalbanken und sonstige Kreditbanken (u.a. BFI Bank, Deutsche Leasing Finance)

Rentabilität 2015: 2,72 %

Rentabilität 2014: 4,23 %

Alle Angaben in Prozent des Eigenkapitals nach Steuern. Quelle: Bundesbank

Platz 4

Bausparkassen (u.a. Bausparkasse Mainz, LBS)

Rentabilität 2015: 3,66 %

Rentabilität 2014: 5,6 %

Alle Angaben in Prozent des Eigenkapitals nach Steuern. Quelle: Bundesbank

Durchschnitt

Durchschnitt aller Banken

Rentabilität 2015: 3,96 %

Rentabilität 2014: 3,98 %

Alle Angaben in Prozent des Eigenkapitals nach Steuern. Quelle: Bundesbank

Platz 3

Realkreditinstitute (u.a. Münchener Hypothekenbank, Wüstenrot Bank)

Rentabilität 2015: 4,29 %

Rentabilität 2014: -1,67 %

Alle Angaben in Prozent des Eigenkapitals nach Steuern. Quelle: Bundesbank

Platz 2

Sparkassen

Rentabilität 2015: 6,52 %

Rentabilität 2014: 6,72 %

Alle Angaben in Prozent des Eigenkapitals nach Steuern. Quelle: Bundesbank

Platz 1

Kreditgenossenschaften (u.a. Volksbanken und Raiffeisenbanken)

Rentabilität 2015: 7,34 %

Rentabilität 2014: 8,59 %

Alle Angaben in Prozent des Eigenkapitals nach Steuern. Quelle: Bundesbank

Schon in der ersten Woche seien an dem neuen Standort 350 Besuche gezählt worden - häufig von Kunden der Konkurrenz. „Das belegt: Man kann in Deutschland noch neue Filialen aufmachen.“ In dieser City-Filiale können Kunden Konten eröffnen und Ratenkredite beantragen oder Überweisungen und Adressänderungen persönlich veranlassen.

Daneben setzt die Commerzbank auf große Niederlassungen mit umfassendem Angebot, sogenannte Flagship-Filialen. Davon gibt es bundesweit bisher fünf, 2017 sollen sieben weitere fertiggestellt werden. „Wir werden für alle unsere Filialen das passende Modell definieren. Wir überprüfen jeden Standort, es können auch neue Standorte dazukommen“, kündigte Mandel an. „Was wir nicht machen, ist, unser Netz um 30 bis 50 Prozent einzudampfen.“

Neues Filialkonzept der Commerzbank: Schöne neue Bankenwelt

Neues Filialkonzept der Commerzbank

Schöne neue Bankenwelt

Die Commerzbank hat im Frankfurter Ostend ihr Konzept für die Stadtfilialen der Zukunft vorgestellt.

Mandel betonte, bei der City-Filiale gehe es nicht darum, Personal einzusparen oder die Kosten zu drücken. „Die City-Filiale ist Teil eines intelligenten Filial-Managements. Sie hilft uns, flexibler und effizienter zu werden.“ Eine Erweiterung der Öffnungszeiten aufs Wochenende - wie vor Jahren getestet - sei nicht in Planung: „Samstagsöffnung ist derzeit kein Thema. Wir haben genug Spielraum, unsere Öffnungszeiten in den zukünftigen Flagship-Filialen anzupassen“, sagte der Privatkundenchef.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Franz Paul

19.12.2016, 11:12 Uhr

Ich kann nur warnen vor dem Betrüger- und Abzockerverein. Ich bin durch die Übernahme der Dresdner Bank unfreiwillig deren Kunde geworden, und jahrelang abgezockt. Leider merkt man das als Finanzlaie erst zu spät. Heute habe ich nichts mehr mit denen zu tun, aber das war die teuerste Erfahrung meines Leben. Dass der Laden eigentlich schon lange pleite sein müsste, und bloß mit unseren Steuergeldern gerettet wurde, wurmt da noch zusätzlich. Wann bekommen wir dieses Geld eigentlich zurück?

Herr Gerd St

19.12.2016, 11:37 Uhr

Keine Einzelbeschimpfung bitte, wenn dann alle. Als Kunde der Bank "Leistung aus Leidenschaft" kann ich nur zustimmen zu der Abzockermentatlität. Banken und Sparkassen wollen nur eins ...... unser Geld umschichten (auf ihre eigenen Konten).

Herr Tom Schmidt

19.12.2016, 11:47 Uhr

also ich muss sagen, ich habe da ein paar Immobilienkredite laufen... die waren schon sehr günstig!!! Kann mich über die Commerzbank nicht beschweren. Allerdings stellt sich die Frage, ob ohne Staatseinfluss es nicht so günstig gewesen wäre und meine Sparkasse mich da nicht als Kunde verloren hätte...

Das eine Bank mit Kunden Geld verdienen muss, ist aber ok, darum finde ich die Kritik hier im Forum überzogen. Betrug findet doch eher in der Versicherungsbranche statt. Die drücken sich per juristischer Abteilung um alle Schäden und die Überschüsse der Rentenversicherungen sind plötzlich keine Kundengelder mehr... (mit Angie-Hilfe)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×