Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2012

10:12 Uhr

Commerzbank-Tochter

Comdirect übertrifft die Erwartungen

Der Online-Broker kann sich im ersten Quatal über einen ordentlichen Vorsteuergewinn freuen. Das hat die Commerzbank-Tochter Comdirect vor allem einem überraschenden Zinsüberschuss zu verdanken.

Die Commerzbank-Tochter Comdirect hat die Erwartungen übertroffen. dapd

Die Commerzbank-Tochter Comdirect hat die Erwartungen übertroffen.

FrankfurtDie Direktbank Comdirect will verstärkt auf Kundenfang gehen und ihr Wachstum damit beschleunigen. „Immer mehr Kunden aus der alten Filialwelt machen Online-Banking, aber wir sind da noch nicht genug bekannt“, sagte Finanzvorstand Christian Diekmann am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Im ersten Quartal gewann Comdirect nur 12.000 Privatkunden hinzu. Deshalb erwäge die Commerzbank -Tochter, die Ausgaben für das Marketing zu erhöhen. „Man kann das Radio immer noch lauter drehen.“ Die Commerzbank lasse der Comdirect dabei völlig freie Hand, auch wenn sie dadurch Privatkunden zu verlieren drohe.

Zum Jahresstart habe Comdirect verstärkt auf das Ergebnis geachtet, sagte Diekmann. Der Gewinn vor Steuern übertraf in den ersten drei Monaten mit 29,2 Millionen das Vorjahresniveau um 18 Prozent und damit auch die Erwartungen der Analysten. Dabei half Comdirect vor allem der unerwartet stark gestiegene Zinsüberschuss. Die Zinsen, die die Bank ihren Kunden etwa auf Tagesgeld bieten muss, sinken schneller als die Zinsen, die die Anlagen der Comdirect selbst am Markt abwerfen. „Zinsen sind für uns ein großer Hebel“, sagte Diekmann. Beim Provisionsergebnis musste Comdirect dagegen mehr Abstriche machen als Experten gedacht hatten, obwohl die Börsen zu Jahresbeginn anzogen. Viele Kunden wechselten in ETF- oder CFD-Produkte, mit denen Comdirect weniger verdiene als mit Aktien.

Die Gesamterträge legten dennoch um sechs Prozent auf 88,7 Millionen Euro zu. Vorstandschef Thorsten Reitmeyer sprach davon, dass Comdirect auch 2012 „ein ausgewogenes Verhältnis von Wertzuwachs, Wachstum und Profitabilität“ erreichen wolle. Doch Diekmann legte sich nicht auf eine konkrete Prognose fest: „Wenn das Umfeld schlecht ist wie derzeit, werden wir ein gutes Ergebnis haben - wenn das Umfeld gut ist, ein sehr gutes“, sagte er lediglich. Im vergangenen Jahr hatte Comdirect vor Steuern zwar 108 Millionen Euro verdient, dabei aber von einem steuerlichen Sondereffekt profitiert. Von Reuters befragte Analysten gingen für 2012 zuletzt von einem Gewinn von 103 Millionen Euro aus.

Die im Kleinwerteindex SDax notierte Comdirect-Aktie stieg am Vormittag in einem freundlichen Umfeld um knapp ein Prozent auf 8,60 Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×