Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2016

18:52 Uhr

Credit Suisse

Iqbal Khan prüft Zukäufe in der Vermögensverwaltung

Wenn sich die Möglichkeit ergibt, neue Fähigkeiten zu erlangen oder in einem bestimmten Markt Anteile zu gewinnen, will die Schweizer Großbank über Zukäufe nachdenken. An Möglichkeiten mangele es nicht.

Der Divisionsleiter von Credit Suisse ist im Vermögensverwaltungsgeschäft offen für Zukäufe. Reuters

Iqbal Khan

Der Divisionsleiter von Credit Suisse ist im Vermögensverwaltungsgeschäft offen für Zukäufe.

ZürichDie Schweizer Großbank Credit Suisse ist im Vermögensverwaltungsgeschäft offen für Zukäufe. „Ich würde anorganische Schritte nicht ausschließen, insbesondere im Asset Management“, sagte Divisionsleiter Iqbal Khan am Montag auf dem Reuters-„Wealth-Management-Summit“. In seiner Division sind das Geschäft mit vermögenden Privatkunden (Private Banking) in Europa, dem Nahen Osten und Südamerika sowie mit Profikunden wie Pensionskassen (Asset Management) gebündelt.

Es gebe viele Gelegenheiten für Zukäufe im Asset Management. „Wir gehen durch unsere Prozesse, schauen uns das an und fragen uns, ob das aus einer Risiko-Ertrags-Perspektive Sinn macht“, sagte Khan. Credit Suisse gehe es nicht darum, einige Milliarden an Kundengeldern zu erwerben. Entscheidend sei, ob die Bank damit neue Fähigkeiten erlange oder in einem bestimmten Markt Anteile gewinne.

Generalversammlung: Credit-Suisse-Chef droht Aktionärs-Schelte

Generalversammlung

Credit-Suisse-Chef droht Aktionärs-Schelte

Nach nur zehn Monaten an der Spitze muss Credit-Suisse-Chef Tidjane Thiam auf der Generalversammlung um die Gunst der Eigner buhlen. Das Vertrauen in den Konzernchef hat nach Aktien-Verlusten massiv gelitten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×