Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2016

10:47 Uhr

Daniele Nouy

EZB will Deutsche Bank nicht besonders behandelt haben

Die Bankenwächter der EZB haben die Kritik an einer Sonderbehandlung der Deutschen Bank im jüngsten Bankenstresstest zurückgewiesen. Alle Regeln seien voll angewendet worden, sagte die oberste Aufseherin Daniele Nouy.

Die Chefin der europäischen Bankenaufsicht musste für den jüngsten Bankenstresstest Kritik einstecken. dpa

Daniele Nouy

Die Chefin der europäischen Bankenaufsicht musste für den jüngsten Bankenstresstest Kritik einstecken.

MailandDie Deutsche Bank hat laut den Bankenwächtern der Europäischen Zentralbank (EZB) beim jüngsten branchenweiten Stresstest keine Sonderbehandlung erhalten.

Das Geldhaus sei nicht anders behandelt worden als die anderen, sagte die oberste Bankenaufseherin der EZB, Daniele Nouy, am Montag auf einer Veranstaltung in Mailand. „Wir haben die bestehenden Regeln in vollem Umfang angewendet.“ Die „Financial Times“ hatte diesen Monat berichtet, mit dem Institut sei beim jüngsten Stresstest besonders umgegangen worden.

„Meine Leute sind paranoid, was Regeln betrifft, und auch ich bin dies. Man kann nur streng sein, wenn man fair ist“, sagte Nouy. Die Deutsche Bank steckt momentan mitten in einer umfangreichen Sanierung. Aktuell versucht das Institut, eine Forderung des US-Justizministeriums über umgerechnet 12,5 Milliarden Euro wegen des Verkaufs fauler Hypothekenpapiere herunterzuhandeln.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×