Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2013

14:13 Uhr

Deckelung aufgeweicht

EU-Finanzaufsicht lässt bei Banker-Boni locker

Banker-Boni bis zu 250 Prozent des Fixums will die EU-Bankenaufsicht EBA nun ermöglichen. Die britische Regierung ebenso wie verschiedene Banken hatten die EU-Pläne kritisiert – die Aufsicht gibt offenbar dem Druck nach.

Neue Regeln: Bei Barclays wird bereits an Modellen gearbeitet, wie man um exorbitante Steigerungen des Grundgehalts herumkommt. dapd

Neue Regeln: Bei Barclays wird bereits an Modellen gearbeitet, wie man um exorbitante Steigerungen des Grundgehalts herumkommt.

LondonDie EU-Bankenaufsicht EBA will die Beschränkungen für Banker-Boni etwas aufweichen. Die Londoner Behörde reagiert damit offenbar auf den massiven Gegenwind von Investmentbanken und der britischen Regierung gegen EU-Pläne, die Boni auf das Doppelte des Grundgehaltes zu begrenzen. In einem Diskussionspapier zeigt die EBA nun einen Weg auf, wie die Obergrenze angehoben werden könnte.

Ein komplexes Berechnungsmodell führt letztlich dazu, dass die Banker zusätzlich noch einmal Boni im Umfang von 50 Prozent des Fixgehaltes bekommen können, wenn diese frühestens nach fünf Jahren ausgezahlt werden. „Das sieht nach Flickwerk aus", sagte Andrew Stanger, der sich bei der Anwaltskanzlei Mayer Brown mit Arbeitsrecht beschäftigt.

Die EU hat die Boni im Zuge der verschärften Eigenkapital-Vorschriften für Banken deutlich begrenzt. Nur mit Zustimmung der Aktionäre dürfen Banker künftig ihr Grundgehalt mit Boni verdreifachen, sonst dürfen die Boni maximal so hoch sein wie das jährliche Fixum. Es geht um Angestellte, die insgesamt eine halbe Million Euro im Jahr und mehr verdienen.

Die zehn größten Banken der Welt

Platz 10

Platz zehn belegt die China Construction Bank, seit dem Jahr 2005 werden an der Hongkonger Börse Aktien der CCB im Wert von mehr als 8 Milliarden Dollar gehandelt.

Bilanzsumme: 2241 Mrd. US-Dollar

Platz 9

Darauf folgt die Bank of America, deren Ursprünge auf die im Jahr 1784 gegründete Bank of Massachusetts zurückgehen. Sie ist somit die zweitälteste Bank der USA.

Bilanzsumme: 2258,5 Mrd. US-Dollar

Platz 8

Die JP Morgan Chase & Co. ist, gemessen an der Bilanzsumme von mehr als 2,3 Billionen US-Dollar, die größte Bank der USA.

Bilanzsumme: 2359,1 Mrd. US-Dollar

Platz 7

Die britische Großbank Barclays wurde 2011 in einer an der ETH Zürich veröffentlichten Studie als einflussreichstes Unternehmen der Weltwirtschaft bezeichnet.

Bilanzsumme: 2420,6 Mrd. US-Dollar

Platz 6

Crédit Agricole mit Sitz in Paris ist auch durch seine Tätigkeit als Sponsor des Radsportteams Crédit Agricole weltweit bekannt.

Bilanzsumme: 2431,4 Mrd. US-Dollar

Platz 5

Die MUFG entstand 2005 aus dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen Mitsubishi Tokyo Financial Group (MTFG) und UFJ Holdings, Herzstück des Konzerns ist die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ.

Bilanzsumme: 2488,8 Mrd. US-Dollar

Platz 4

BNP Paribas entstand 2000 durch die Fusion der Banque Nationale de Paris (BNP) und der Paribas. Zusammen mit der Société Générale und dem Crédit Lyonnais gehört sie zu den drei alten Geschäftsbanken Frankreichs.

Bilanzsumme: 2517,1 Mrd. US-Dollar

Platz 3

Die Deutsche Bank mit Sitz in Frankfurt am Main ist das nach Bilanzsumme und Mitarbeiterzahl größte Kreditinstitut Deutschlands und unterhält bedeutende Niederlassungen in London, New York City, Singapur und Sydney.

Bilanzsumme: 2655,7 Mrd. US-Dollar

Platz 2

Zweiter ist die Bank HSBC, die ihren Sitz in London hat und somit die größte Bank Europas ist.

Bilanzsumme: 2692,5 Mrd. US-Dollar

Platz 1

Die ICBC ist, gemessen an der Bilanzsumme, nicht nur die größte Bank der VR China, sondern auch die größte Bank der Welt.

Bilanzsumme: 2813,5 Mrd. US-Dollar

Damit soll verhindert werden, dass Banker bei ihren Geschäften zu viel riskieren, um noch mehr Geld zu verdienen. Erfolgreiche Manager können heute ihr Grundgehalt in der Finanzbranche mit Boni leicht verfünf- oder versechsfachen.

Die Banken argumentieren dagegen, die Beschränkungen machten sie unflexibel. Denn um zu verhindern, dass die Banker außerhalb von Europa anheuerten, wo es keine Obergrenzen gibt, müssten die Fixgehälter steigen. Doch damit könnten die Häuser das Auf und Ab an den Märkten nicht mehr durch geringere Löhne auffangen. Tausende Banker haben nach der Finanzkrise den Job verloren, weil das Geschäft längst nicht mehr so brummt wie vorher.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

neunundneuzigprozent

24.10.2013, 17:26 Uhr

Sorry,es ist und bleibt zum K... .Diese Marionetten von
Politikdarsteller betreiben systematische Lobbyarbeit nach all diesem Bankerskandalen und Zockereien!!!Das alles hat mit Moral,Gerechtigkeit nichts mehr zu tun,sondern ist auch eine Art vomn asozialen Verhalten!!!

neunundnunzigkommaneunprozent

30.10.2013, 20:02 Uhr

Und die SPD spielt da mit !!!! Das die CDU sich dazu nicht verhält war klar, das die Sch...- FDP auch wegen ihrer Bankster-Boni-Lobbyarbeit ihre wohlverdiente Quittung hoffentlich auf Nimmerwiedersehen bekommen hat war nur richtigst, aber das die deutschen Sozialdemokraten dagegen nicht opponieren beweist doch auf den Punkt, dass wir es nicht mehr mit einer Arbeiter- und Bürgerpartei zu tun haben, sondern mit einem Haufen opportunistischer Nihilisten die den kriminellen Bankstern in den Arsch kriechen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×