Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2014

19:08 Uhr

Deutsche Bank

Jain-Vertrauter begeht Selbstmord

William Broeksmit ist tot. Der Investmentbanker sollte vor anderthalb Jahren Risikochef der Deutschen Bank werden, bis ihn die Finanzaufsicht ausbremste. Er wurde erhängt in seiner Londoner Wohnung gefunden.

Schock für Anshu Jain: Ein enger Vertrauter verstarb mit 58 Jahren. Reuters

Schock für Anshu Jain: Ein enger Vertrauter verstarb mit 58 Jahren.

Frankfurt/LondonDer ehemalige Deutsche-Bank-Manager William Broeksmit ist tot. Er starb bereits am Sonntag im Alter von 58 Jahren in seiner Londoner Wohnung, geht aus einer internen E-Mail der Bank hervor, die von Jain und seinem Co-Vorstandschef Jürgen Fitschen unterzeichnet ist. Ein Polizeisprecher bestätigte dem Handelsblatt, dass ein 58-jähriger Mann am Sonntag um 12.35 Uhr in seiner Wohnung in South Kensington erhängt aufgefunden worden sei. Der verständigte Notarzt konnte nur den Tod feststellen.

Die Polizei behandelt die Todesumstände als „unverdächtig“, aber ein Gerichtsmediziner wird eingeschaltet. Nach Informationen der „Welt“ hat er mehrere Abschiedsbriefe hinterlassen, darunter auch einen an Anshu Jain. Dem Vernehmen nach soll es sich um persönliche, freundschaftliche Zeilen handeln.

Größte Banken der Welt (nach Bilanzsumme)

Platz 11

Deutsche Bank
Deutschland
1955 Milliarden Euro

Stand: Ende Juni 2015. Quelle: Bloomberg.

Platz 10

Barclays
Großbritannien
1960 Milliarden Euro

Platz 9

Bank of America
USA
1998 Milliarden Euro

Platz 8

BNP Paribas
Frankreich
2078 Milliarden Euro

Platz 7

Mitsubishi UFJ
Japan
2224 Milliarden Euro

Platz 6

JP Morgan Chase
USA
2402 Milliarden Euro

Platz 5

Bank of China
China
2408 Milliarden Euro

Platz 4

HSBC
Großbritannien
2489 Milliarden Euro

Platz 3

Agricultural Bank of China
China
2531Milliarden Euro

Platz 2

China Construction Bank
China
2627 Milliarden Euro

Platz 1

Industrial and Commercial Bank of China (ICBC)
China
3216 Milliarden Euro

Broeksmit gehört zu den Managern bei der Bank, deren Karriere vor anderthalb Jahren abrupt von den Aufsichtsbehörden ausgebremst worden war. Im Jahr 2012 sollte er im Zuge des Vorstandswechsels als Nachfolger von Hugo Bänziger Risikochef der Bank werden. Die deutsche Finanzaufsicht Bafin lehnte seine Berufung allerdings mit dem Verweis auf „mangelnde Führungserfahrung“ ab. Kurz darauf verabschiedete sich Broeksmit aus dem aktiven Arbeitsleben und ging im Februar 2013 in den Ruhestand.

Jain und Fitschen würdigten ihn in der E-Mail als „einen der Gründer unserer Investmentbank“. Er sei einer der besten Köpfe im Risiko- und Kapitalmanagement gewesen und „vielen von uns ein lieber Freund und Kollege, von dessen Intellekt und Weisheit wir profitiert haben“. Broeksmit galt vor allem als ein Freund von Anshu Jain und wurde im Jahr 2012 als „Dr. No“ inszeniert: Angeblich würde er bei Verstößen gegen Risikovorschriften hart durchgreifen. Bei der Bafin fand er dennoch keine Anhänger. An seiner Stelle wurde Stuart Lewis berufen.

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

cat

28.01.2014, 10:07 Uhr

Auch Erfolg und Reichtum, letztlich GIER bewahren nicht vor dem Letztmöglichen. Möglicherweise ist es die GIER, die immer sinnloser weiter treibt und dem Körper in Form von Erschöpfung das letzte Hemd auszieht. Ich kannte eine Tochter im Cousingrad der Rothschilds. Sie erlag 1988 einem Hirnschlag. Obwohl sie alle Optionen für die Gestaltung ihres Lebens hatte. Trug Depressionen herum.

DEUFRA2011

28.01.2014, 12:23 Uhr

Mein Mitgefühl für diese Investmentbanker hält sich in Grenzen. Wann berichten denn die Zeitungen endlich einmal über die Menschen die früher sterben oder ihrem Leben ein Ende machen weil sie die Opfer dieser Finanzhaie geworden sind. Wenn profibale Firmen zerschlagen werden um auch noch den letzten Cent herauszupressen. (...)


Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Account gelöscht!

28.01.2014, 12:45 Uhr

Kein Mensch ist Abschaum. Selbst Schlechte nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×