Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2015

17:14 Uhr

Deutsche Bank

John Cryan zieht in BdB-Vorstand ein

John Cryan wird im kommenden Jahr in den Vorstand des deutschen Privatbankenverbands BdB einziehen. Den Präsidenten stellt eine kleine Hamburger Privatbank. Die Lösung ist nicht allein recht.

John Cryan steht vor neuen Aufgaben: Der Chef des größten deutschen Geldhauses zieht im kommenden Jahr in den Vorstand des BdB ein. dpa

Deutsche Bank-Chef John Cryan

John Cryan steht vor neuen Aufgaben: Der Chef des größten deutschen Geldhauses zieht im kommenden Jahr in den Vorstand des BdB ein.

FrankfurtDer neue Deutsche-Bank -Chef John Cryan wird im kommenden Jahr in den Vorstand des deutschen Privatbankenverbands BdB einziehen. Der bisherige BdB-Präsident Jürgen Fitschen sagte in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (Samstagsausgabe), die großen Geldhäuser würden auch nach seinem Rückzug ihre Erfahrungen einbringen. „Für unser Haus wird Cryan ab Mai 2016 diese Aufgabe im Vorstand des Bankenverbandes übernehmen.” Die Deutsche Bank bleibe im BdB damit stark vertreten.

Deutsche Bank: Manager zu Unrecht wegen „Mann-Sein” gefeuert

Deutsche Bank

Manager zu Unrecht wegen „Mann-Sein” gefeuert

Weil er Kolleginnen zum „flotten Dreier” eingeladen haben soll, wurde ein Mitarbeiter der Deutschen Bank in London gefeuert. Zu Unrecht, entschied nun das Londoner Arbeitsgericht. Es wirft der Bank Nachlässigkeit vor.

Fitschens Nachfolger als BdB-Präsident wird Hans-Walter Peters, der Chef der Hamburger Privatbank Berenberg. Kritiker dieser Lösung fürchten, dass es für den BdB damit schwerer wird, sich in der Diskussion um die weltweite Regulierung der Finanzmärkte Gehör zu verschaffen. Der BdB vertritt große Institute wie Deutsche Bank, Commerzbank und HypoVereinsbank, aber auch viele kleine Privatbanken.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×