Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2013

11:04 Uhr

Deutsche-Bank-Tochter

Blackrock will BHF Bank doch nicht

Rückschlag für die Deutsche Bank: Der Vermögensverwalter Blackrock steigt aus einem Konsortium zum Kauf der Tochter BHF aus. Die Deutsche Bank versucht bereits seit drei Jahren das Institut loszuwerden.

Der US-Fondsriese Blackrock sollte ursprünglich mehr als zehn Prozent an der BHF-Bank übernehmen. Reuters

Der US-Fondsriese Blackrock sollte ursprünglich mehr als zehn Prozent an der BHF-Bank übernehmen.

FrankfurtEin schnelles Ende der seit mehr als zwei Jahren dauernden Hängepartie um die Zukunft der Frankfurter BHF-Bank ist nicht in Sicht. Der Finanzinvestor RHJ International (RHJI) muss bei der Übernahme der Deutsche-Bank-Tochter nun ohne den weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock auskommen, dessen Einstieg die deutsche Finanzaufsicht BaFin seit Monaten blockiert hat. Nun gab Blackrock auf, wie die vom ehemaligen Dresdner-Investmentbank-Chef Leonhard ("Lenny") Fischer geführte RHJI am Mittwoch mitteilte. Die Deutsche Bank lässt weitere 30 Millionen Euro vom Kaufpreis nach und lässt sich einen Teil der nunmehr 354 Millionen Euro in RHJI-Aktien zahlen. Doch das Genehmigungsverfahren bei der Bafin beginnt nun von Neuem.

Die zehn größten Banken der Welt

Platz 10

Platz zehn belegt die China Construction Bank, seit dem Jahr 2005 werden an der Hongkonger Börse Aktien der CCB im Wert von mehr als 8 Milliarden Dollar gehandelt.

Bilanzsumme: 2241 Mrd. US-Dollar

Platz 9

Darauf folgt die Bank of America, deren Ursprünge auf die im Jahr 1784 gegründete Bank of Massachusetts zurückgehen. Sie ist somit die zweitälteste Bank der USA.

Bilanzsumme: 2258,5 Mrd. US-Dollar

Platz 8

Die JP Morgan Chase & Co. ist, gemessen an der Bilanzsumme von mehr als 2,3 Billionen US-Dollar, die größte Bank der USA.

Bilanzsumme: 2359,1 Mrd. US-Dollar

Platz 7

Die britische Großbank Barclays wurde 2011 in einer an der ETH Zürich veröffentlichten Studie als einflussreichstes Unternehmen der Weltwirtschaft bezeichnet.

Bilanzsumme: 2420,6 Mrd. US-Dollar

Platz 6

Crédit Agricole mit Sitz in Paris ist auch durch seine Tätigkeit als Sponsor des Radsportteams Crédit Agricole weltweit bekannt.

Bilanzsumme: 2431,4 Mrd. US-Dollar

Platz 5

Die MUFG entstand 2005 aus dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen Mitsubishi Tokyo Financial Group (MTFG) und UFJ Holdings, Herzstück des Konzerns ist die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ.

Bilanzsumme: 2488,8 Mrd. US-Dollar

Platz 4

BNP Paribas entstand 2000 durch die Fusion der Banque Nationale de Paris (BNP) und der Paribas. Zusammen mit der Société Générale und dem Crédit Lyonnais gehört sie zu den drei alten Geschäftsbanken Frankreichs.

Bilanzsumme: 2517,1 Mrd. US-Dollar

Platz 3

Die Deutsche Bank mit Sitz in Frankfurt am Main ist das nach Bilanzsumme und Mitarbeiterzahl größte Kreditinstitut Deutschlands und unterhält bedeutende Niederlassungen in London, New York City, Singapur und Sydney.

Bilanzsumme: 2655,7 Mrd. US-Dollar

Platz 2

Zweiter ist die Bank HSBC, die ihren Sitz in London hat und somit die größte Bank Europas ist.

Bilanzsumme: 2692,5 Mrd. US-Dollar

Platz 1

Die ICBC ist, gemessen an der Bilanzsumme, nicht nur die größte Bank der VR China, sondern auch die größte Bank der Welt.

Bilanzsumme: 2813,5 Mrd. US-Dollar

Die Deutsche Bank versucht seit mehr als drei Jahren, die mit Sal. Oppenheim übernommene BHF-Bank loszuwerden. "Wir halten an dem Vorhaben fest, die BHF-Bank zu verkaufen. Wir sind zuversichtlich, dass der Verkauf gelingen wird", sagte ein Sprecher. Fischer spricht seit Sommer 2011 mit dem Branchenprimus, der sich für die BHF-Bank ursprünglich einen Erlös von einer halben Milliarden Euro erhofft hatte.

Fischer sprach von einer "entscheidenden Entwicklung". Er sei hoffnungsvoll, dass die ausstehenden Genehmigungen nun nur noch eine Frage weniger Wochen seien. Schon ein Verkauf der BHF-Bank an die liechtensteinische Fürstenbank LGT war am Widerstand der Bafin gescheitert. Die Bafin bremste Fischers Zuversicht: Mit dem Ausstieg von BlackRock würden die Karten neu gemischt. Dem bisherigen Antrag sei die Grundlage entzogen, das Genehmigungsverfahren beginne damit praktisch von vorn, sagte ein Sprecher. Liegen alle Unterlagen vor, hat die BaFin erneut 60 Tage Zeit zur Prüfung. "Kurzfristig ist nicht mit einer Entscheidung zu rechnen."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×