Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2011

17:39 Uhr

Deutsche Börse

Aktionäre machen Börsenfusion spannend

Bis Mittwoch Mitternacht will die Nyse mindestens 75 Prozent des Grundkapitals der Deutschen Börse eingesammelt haben. Doch bisher haben nicht genug Aktionäre ihre Titel eingetauscht. Die Fusion könnte abgeblasen werden.

Die Nyse will mit der Deutschen Börse fusionieren. Quelle: dapd

Die Nyse will mit der Deutschen Börse fusionieren.

FrankfurtDie Aktionäre der Deutschen Börse machen den Weg zu einer Fusion mit der Nyse Euronext spannend: Kurz vor Ende der Andienungsfrist reichten die Anteilseigner des Dax-Konzerns erst 34,55 Prozent der Stimmrechte zum Tausch in Titel der gemeinsamen Börsenholding ein, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die für die Fusion gegründete Gesellschaft namens Alpha Beta Netherlands Holding soll mindestens 75 Prozent des Grundkapitals einsammeln. Wird diese Schwelle nicht bis Mittwoch um 24 Uhr erreicht, soll der Zusammenschluss mit der Nyse zum weltgrößten Börsenkonzern abgeblasen werden. 

Bis Montagnachmittag hatten die Deutsche-Börse-Aktionäre 22,7 Prozent angedient. Viele Investoren entscheiden sich bei derartigen Transaktionen aber erst in letzter Minute, die 48 Stunden vor Fristende gelten daher als entscheidend. Das endgültige Ergebnis ist am Freitag zu erwarten. Experten glauben aber nicht, dass die Fusionspartner scheitern. Die Investoren des US-Konzerns haben dem Zusammenschluss bereits zugestimmt.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×