Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2017

14:19 Uhr

Deutsche Börse

Geldsegen durch Verkauf von CBOE-Anteilen

Mit dem Verkauf eines Börsenbetreibers erhielt die Deutsche Börse Anteile an ihr US-amerikanisches Pendant aus Chicago. Nun veräußern die Frankfurter auch jene Aktien und schlagen daraus einen hohen Millionengewinn.

Die Deutsche Börse verkauft ihre Anteile an einer der weltgrößten Options-Börsen. dpa

Chicago Board Options Exchange

Die Deutsche Börse verkauft ihre Anteile an einer der weltgrößten Options-Börsen.

FrankfurtDie Deutsche Börse hat ihr Anteilspaket am US-Rivalen CBOE mit Gewinn versilbert. Die Anteile seien in der Nacht zum Donnerstag bei erster Gelegenheit am Markt verkauft worden, teilte der Frankfurter Börsenbetreiber am Donnerstag mit. Im ersten Quartal werde die Börse daraus einen Nettogewinn von 68 Millionen Euro verbuchen. Die Deutsche Börse war mit dem Verkauf des Börsenbetreibers BATS an die Chicago Board Options Exchange (CBOE) zum Aktionär des US-Konzerns geworden. Die CBOE hatte die Übernahme zum Teil in eigenen Aktien bezahlt. Bereits im vierten Quartal 2016 hatte die Deutsche Börse ein Drittel ihrer BATS-Anteile verkauft und damit 23 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet.

Die Beteiligung an BATS ging auf das Engagement der Börse bei der US-Optionsbörse ISE zurück. Deren Kassamarkt-Tochter Direct Edge hatte später mit BATS fusioniert. Die ISE wiederum war im vergangenen Jahr für rund 1,1 Milliarden Dollar an den Konkurrenten Nasdaq gegangen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×