Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2007

09:06 Uhr

Dividendenerhöhung

Credit Suisse teilt mit seinen Aktionären

Der Schweizer Bankkonzern Credit Suisse will seine Aktionäre über eine höhere Ausschüttung und eine neues Aktienrrückkaufprgramm am Milliarden-Erlös aus dem Verkauf der Versicherungstochter Winterthur an die französische Axa beteiligen.

HB ZÜRICH. Daneben sind Investitionen in den globalen Ausbau seines Geschäfts geplant.

Die Dividende für 2006 solle auf 2,24 Schweizer Franken von 2,00 Franken im Jahr davor erhöht werden. Dazu soll eine Nennwertreduktion von 0,46 Franken je Aktie kommen, teilte Credit Suisse am Montag anlässlich des Investorentages mit.

An der Generalversammlung vom 4. Mai 2007 will der Verwaltungsrat darüber hinaus ein über drei Jahre laufendes Aktienrückkaufprogramm von bis zu acht Mrd. Franken beantragen. Das laufende Aktienrückkaufprogramm von sechs Mrd. Franken soll im zweiten Quartal 2007 abgeschlossen werden.

Credit Suisse sei heute so gut kapitalisiert wie nie zuvor und könne deshalb neben dem Ausbau des Geschäfts auch Kapital an die Aktionäre zurückführen, erklärte Konzernchef Oswald Grübel laut der Medienmitteilung. Das neue Geschäftsmodell einer integrierten Bank erlaube es, effizienter zu arbeiten, die Volumen zu steigern und daraus Wachstum zu finanzieren.

Die Bank wolle primär organisch wachsen. In Betracht kämen aber auch Akquisitionen, so Grübel weiter.

Der Verkauf der Wintherthur Versicherung hatte Credit Suisse über 13 Mrd. Franken eingebracht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×