Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2015

14:17 Uhr

Dombret über Banken-Aufsicht

Bundesbank-Vorstand kritisiert Sonderregeln

In vier EU-Ländern können Banken Steuergutschriften noch in ihrer Bilanz als Eigenkapital anrechnen. Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret findet das ungerecht. Er spricht von Wettbewerbsverzerrung.

Dombret ist im Bundesbank-Vorstand unter anderem für die Bankenaufsicht zuständig. dpa

Andreas Dombret

Dombret ist im Bundesbank-Vorstand unter anderem für die Bankenaufsicht zuständig.

FrankfurtBundesbank-Vorstand Andreas Dombret kritisiert die unterschiedlichen Regelungen zu den erwarteten Steuergutschriften der Banken in Europa.

Banken-Geschäftsführer Michael Kemmer: Geldhäusern steht „freudlose Kostenquetscharie“ bevor

Banken-Geschäftsführer Michael Kemmer

Geldhäusern steht „freudlose Kostenquetscharie“ bevor

Europäische Bankenaufseher drängen die Kreditinstitute immer expliziter dazu, ihre Profitabilität zu steigern. Das ist leichter gesagt als getan. Das geht nur über Sparprogramme, meint der Bankenverband.

Obwohl solche Gutschriften nach EU-Vorgaben vom Eigenkapital der Geldhäuser abgezogen werden müssten, gebe es längere Übergangsfristen für die Umsetzung dieser Regelung, sagte Dombret am Mittwoch in Frankfurt auf einer Regulierungskonferenz. „Dies führt jedoch nach meiner Ansicht zu ungleichen Wettbewerbsbedingungen unter den Banken in der EU“, sagte er.

In vier Ländern könnten solche Gutschriften noch im Eigenkapital der Banken angerechnet werden. Dombret ist im Bundesbank-Vorstand unter anderem für die Bankenaufsicht zuständig.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×