Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2017

14:38 Uhr

EBA über Kapitalregeln

„Zuversichtlich, dass wir sie bald erreichen“

Während Branchenvertreter nicht mehr an eine Verständigung auf neue Kapitalregeln für Geldhäuser glauben, ist die EU-Bankenaufsicht optimistisch. Auf bis zu 95 Prozent der Punkte habe man sich bereits geeinigt.

Der EBA-Chef ist bezüglich Basel IV zuversichtlich. Reuters, Sascha Rheker

Andrea Enria

Der EBA-Chef ist bezüglich Basel IV zuversichtlich.

FrankfurtDie europäische Bankenbehörde EBA setzt auf eine rasche Verständigung auf neue Kapitalregeln für Geldhäuser weltweit. Bei 90 bis 95 Prozent aller Punkte habe man sich inzwischen geeinigt, sagte EBA-Chef Andrea Enria am Mittwoch auf einer Finanzkonferenz in Frankfurt. „Wir sind einer Einigung sehr nahe und ich bin zuversichtlich, dass wir sie bald erreichen werden.“ Die Verabschiedung eines neuen Regelwerks, das in der Branche Basel IV genannt wird, zieht sich seit Jahren hin. Hauptgrund ist ein Streit zwischen Europäern und den USA über die Frage, in welchem Umfang Banken interne Modelle benutzen dürfen, um die Kapitalunterlegung bestimmter Geschäfte zu berechnen.

Da sich US-Präsident Donald Trump für eine Lockerung der Bankenregulierung ausgesprochen hat, glauben einige europäische Branchenvertreter, dass es überhaupt nicht mehr zu einer Verständigung auf Basel IV kommen wird. Enria zeigt sich optimistischer – und warnt vor einem neuen Deregulierungs-Wettkampf zwischen den Staaten, um Finanzinstitute anzulocken. Die Finanzkrise habe gezeigt, dass weltweit strengere Regeln notwendig seien, sagte der EBA-Chef. „Wir müssen an ihnen festhalten.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×