Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2006

10:32 Uhr

Einigung

HVB übernimmt Firmenkundengeschäft der Westfalenbank

Die Hypo-Vereinsbank (HVB) übernimmt das komplette Firmenkundengeschäft ihrer Tochter Westfalenbank. Das Wachstum der HVB in Nordrhein-Westfalen sei ein erklärtes Ziel der Unicredito. Damit ist die Zerschlagung der Bochumer Traditionsbank so gut wie beendet.

HB DÜSSELDORF. Joachim Paulus, Vorstandsmitglied der Westfalenbank, bestätigte dem Handelsblatt, dass sich die Vorstände beider Unternehmen auf die Übernahme geeinigt hätten.

Interesse am Rest der Westfalenbank - insbesondere am Erwerb der Banklizenz - hat der britische Investor Crown Mortgage Management (CMM). Derzeit gebe es vielversprechende Verhandlungen, sagt Paulus. Bis Ende März solle eine Einigung erzielt werden. CMM verfügt aufgrund langjähriger Tätigkeit in den USA und Großbritannien über große Erfahrung im Bereich notleidender Kredite. Schon heute arbeiteten Westfalenbank und CMM in diesem Geschäft zusammen, sagt Westfalenbank-Vorstand Christian von Villiez.

Zuletzt hatte die Westfalenbank bereits ihr Asset-Management an den belgisch-niederländische Finanzkonzern Fortis verkauft. Das Privatkundengeschäft ging wenig später an die Münchener Privatbank Merck & Finck. Nun geht das Firmenkundengeschäfts mit 1500 Adressen und einem Kreditvolumen von einer Mrd. Euro an die HVB. Schon seit längerem hatte die HVB eine Lösung für die Westfalenbank gesucht, die sie selbst von der in die Pleite geratenen Falke-Bank zurückgekauft hatte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×