Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2015

16:12 Uhr

Erste Group kauft Privatkundengeschäft

Citigroup gibt Ungarn auf

Hohe Steuern und staatliche Zwangsmaßnahmen nagen an Ungarns Ruf: Die Citigroup trennt sich von ihrem ungarischen Privatkundengeschäft – während die österreichische Erste Group ihr Engagement ausweiten will.

Ungarn und die europäische Entwicklungsbank EBRD sollen sich mit jeweils bis zu 15 Prozent an dem Deal beteiligen. Reuters

Sparkassen-Spitzeninstitut

Ungarn und die europäische Entwicklungsbank EBRD sollen sich mit jeweils bis zu 15 Prozent an dem Deal beteiligen.

WienDie Erste Group kauft das ungarische Privatkundengeschäft der US-Bank Citigroup. Das österreichische Sparkassenspitzeninstitut übernehme auch ungarische Konsumentenkredite und das dortige Kreditkartengeschäft des drittgrößten US-Geldhauses, wie beide Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Einen Kaufpreis nannten die Banken nicht.

Die Erste Group baut ihr Ungarn-Geschäft mit dem Schritt aus. Die Bank hatte beschlossen, trotz langer Querelen über hohe Steuern und staatliche Zwangsmaßnahmen in dem Markt zu bleiben. Ungarn und die europäische Entwicklungsbank EBRD sollen sich mit jeweils bis zu 15 Prozent an der Ungarn-Tochter des Sparkassen-Spitzeninstituts beteiligen. Die Citigroup zieht sich hingegen aus vielen Bereichen zurück, die die Bank nicht mehr zum Kerngeschäft zählt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×