Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.09.2011

02:44 Uhr

EU-Bankenaufsicht

Liquidität der Banken gerät in den Fokus

Bei der neuen europäischen Bankenaufsicht leuchten die Warnsignale auf: Banken sind derzeit nicht sonderlich liquide. Das will die Einrichtungen überwachen. Doch noch hapert es an einem entsprechenden Stresstest.

Viele Banken sind der EBA nicht flüssig genug. dpa

Viele Banken sind der EBA nicht flüssig genug.

BerlinDie neue europäische Bankenaufsicht hat die nationalen Aufseher angewiesen, die Liquiditätsausstattung der Geldhäuser genau zu überwachen. Der Exekutivdirektor der in London ansässigen EBA, Adam Farkas, sagte der „Financial Times Deutschland“ (Donnerstagsausgabe) laut Vorabbericht, die Aufsicht sei sich bewusst, dass die Versorgung mit Liquidität für eine Reihe von Instituten derzeit schwierig sei.

„Die Verfügbarkeit von Kapital, die Möglichkeit für Banken, sich mittel- und langfristig zu finanzieren und sich kurzfristig Geld zu leihen, sind Grund zur Sorge“, erklärte der Aufseher. Er schränkte allerdings ein: „Aber es stellt noch kein Risiko dar, und auch keine Notsituation.“

Dennoch hat die EBA die 27 nationalen Aufseher bereits vor einigen Monaten ermahnt, die Liquidität der Banken gut zu überwachen und Rückmeldungen zu geben. Den Anstoß hätten Stichproben bei einigen Banken ergeben, sagte Farkas. Die EBA werde frühestens 2013 in der Lage sein, europäische Banken systematisch einem Stresstest für Liquidität zu unterziehen.

Trotz klaren politischen Mandats gebe es noch keine einheitliche Methode oder Infrastruktur. Allen voran fehlten einheitliche Datensätze. „Wir haben die Ambition, es zu machen und die Strategie dazu. Trotzdem sind wir noch nicht einmal auf halbem Weg, und brauchen noch mindestens ein Jahr, für die notwendigen Details, Granularität und Methoden, das regelmäßig zu tun“, ergänzte der Ungar.

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Watchdog

08.09.2011, 03:38 Uhr

Is das eine Schlagzeile wert?..Wohl Kaum...Nicht Neues! Doch das HB ist eifrig mit dem Oelkaennchen unterwegs, dass das Feuer weiter brenne.
„Aber es stellt noch kein Risiko dar, und auch keine Notsituation.“

herbert1949

08.09.2011, 08:04 Uhr

Eigentlich sollten diese Narren die Berichterstattung über die Banken ganz einstellen. Vor wenigen Wochen mit der Posaune verkündet "Banken haben bis auf einige Ausreißer den Stresstest bestanden" , jetzt Liquiditätsprobleme im Anmarsch. Das was sich diese Typen dort leisten ist Incopetenz in Vollendung. Das kann auch nur Vertrauen schaffen! Armleuchter!

Account gelöscht!

08.09.2011, 10:42 Uhr

Die Bankenstresstests waren seit jeher immer schon eine Farce gewesen! Hier wurde von den Banken wie immer gemogelt und geschummelt um positive Zahlen zu bekommen. Nur ein Narr schenkt diesen Stresstests noch Glauben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×