Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2011

18:06 Uhr

EU-Pläne

Hypo Real Estate soll drastisch schrumpfen

Die staatliche Immobilienbank Hypo Real Estate soll nach Plänen der EU-Kommission drastisch verkleinert werden. Das Volumen der Kern-HRE soll auf etwa 80 Milliarden Euro schrumpfen. Eine Entscheidung wird noch im Juli erwartet.

Ein neuer Frühling? Die Hypo Real Estate soll massiv umgebaut werden. Quelle: APN

Ein neuer Frühling? Die Hypo Real Estate soll massiv umgebaut werden.

Brüssel/MünchenDie EU-Kommission wird nach Informationen aus Kreisen die verstaatlichte Immobilienbank Hypo Real Estate zu einer drastischen Verkleinerung zwingen. Die Bilanzsumme müsse um mindestens 80 Prozent verringert werden, sagten zwei mit den Beratungen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag in Brüssel. Die EU-Behörde werde in der dritten Juli-Woche darüber entscheiden. Eine der Personen nannte den 18. Juli als möglichen Termin. 

Der frühere Dax-Konzern kollabierte in der heißen Phase der Finanzkrise im Herbst 2008 nach akuten Liquiditätsengpässen und musste am Ende mit Staatshilfen von zeitweise rund 150 Milliarden Euro gerettet werden. Brüssel prüft den Fall auf Wettbewerbsverzerrungen. Zum Ausgleich der Nachteile, die den Konkurrenten in solchen Fällen entstehen, erlässt die EU-Kommission immer wieder strenge Auflagen für Staatshilfen. 

In deutschen Finanzkreisen gilt der Kahlschlag als plausibel. Ursprünglich hatte die HRE eine Bilanzsumme von rund 420 Milliarden Euro. Die toxischen Wertpapiere und Kredite wurden jedoch in Deutschlands größte Bad Bank ausgelagert, eine Art Mülldeponie für solche Investments. Hierbei geht es um ein Volumen von rund 175 Milliarden Euro. Außerdem wird, weil kein Neugeschäft mehr gezeichnet wird, die HRE-Staatsfinanzierungstochter Depfa über die Jahre immer kleiner werden. 

Der verbleibende Kern der HRE versucht unterdessen unter dem neuen Namen Deutsche Pfandbriefbank (pbb) ein Comeback an den Märkten. Hier gab es zuletzt auf Quartalsbasis auch schon wieder schwarze Zahlen, die 2011 noch ausgebaut werden sollen. Die pbb hat eine Bilanzsumme von rund 100 Milliarden Euro. Wahrscheinlich sei, dass die Pfandbriefbank zumindest einen Teil ihres eigenen Staatsfinanzierungsgeschäft auf Drängen der EU abspalten müsse, erklärte ein dritter Insider. So hätte die neue Bank - grob gerechnet - noch auf ein Volumen von etwa 80 Milliarden Euro und damit vier Fünftel weniger als vor der weltweiten Finanzkrise. 

Der Hypo Real Estate dürfte die bevorstehende Entscheidung aus Brüssel Planungssicherheit geben. Ein Großteil des Abbaus hat die Bank seit der Verstaatlichung ohnehin angestrebt. Ein Sprecher wollte sich nicht zu den Informationen äußern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×