Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2017

13:32 Uhr

EU-weiter Vergleich

Deutsche nutzen Onlinebanking häufig

Die Deutschen liegen bei der Nutzung von Online-Banking über dem EU-Durchschnitt. Mit steigendem Einkommen steigt dabei auch die Nutzung digitaler Bankangebote. Nordeuropa hängt die Bundesrepublik allerdings deutlich ab.

Deutschland liegt bei der Nutzung von Bankangeboten im Internet über dem EU-Durchschnitt – wird von anderen Ländern aber klar abgehängt. dpa

Onlinebanking

Deutschland liegt bei der Nutzung von Bankangeboten im Internet über dem EU-Durchschnitt – wird von anderen Ländern aber klar abgehängt.

BerlinImmer mehr Deutsche wickeln ihre Bankgeschäfte inzwischen über das Internet ab. Rund 53 Prozent der 16- bis 74-Jährigen nutzten 2016 Online-Banking-Angebote, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Im Jahr 2010 waren es nur 43 Prozent. Im EU-Durchschnitt stieg der Anteil der Nutzer von 36 auf 49 Prozent.

Deutschland hinkt aber im Vergleich zu Ländern aus Nordeuropa deutlich hinterher. In Dänemark setzen 88 Prozent der Bankkunden auf Online-Banking, gefolgt von Finnland (86 Prozent) und den Niederlanden (85 Prozent). In Bulgarien (4 Prozent) und Rumänien (5 Prozent) hingegen wurden Bankgeschäfte nur sehr selten über das Internet abgewickelt.

Online-Banking: So unsicher ist Ihr Konto

Online-Banking

So unsicher ist Ihr Konto

Banken und Kunden müssen ihre Konten sichern. Wer sein Vermögen vor Angriffen aus dem Netz schützen will, darf nicht bequem sein – und muss im Zweifel sogar auf Tradition setzen.

In Deutschland regelten rund drei Viertel der 25- bis 34-Jährigen ihre Finanzgeschäfte über das Netz, bei den 65- bis 74-Jährigen waren es nur 28 Prozent, wie die Statistiker betonten. „Zudem galt: Je höher der Bildungsabschluss und je höher das Haushaltseinkommen, desto höher der Nutzeranteil.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×