Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2014

20:21 Uhr

Europa verliert den Anschluss

Wie Amerikas Banken davonziehen

Die Finanzkrise 2008/2009 ging von den USA aus. Aber ausgerechnet den dortigen Banken geht es heute wieder blendend. Dagegen liegen viele europäische Kreditinstitute weiterhin am Boden.

Die US-Großbanken wären für eine neuerliche Wirtschaftskrise gewappnet. dpa

Die US-Großbanken wären für eine neuerliche Wirtschaftskrise gewappnet.

New York/FrankfurtDie langen Abende und durchgearbeiteten Wochenenden haben sich für die Finanzspekulanten an der Wall Street gelohnt. Ein jeder von ihnen trug für das vergangene Jahr im Schnitt einen Cash-Bonus in Höhe von 164 530 Dollar (rund 119.000 Euro) nach Hause.

Das sind 15 Prozent mehr als im Jahr davor und der höchste Stand seit dem Hochkochen der Finanzkrise 2008. Das hat der oberste Rechnungsprüfer von New York ausgerechnet. „Trotz teurer Vergleiche in Rechtsstreitigkeiten sowie gestiegener Zinsen hatte die Branche immer noch ein gutes Jahr“, stellte Thomas DiNapoli fest.

Die Aussagen dürften in Europa für Neid sorgen. Auch fünfeinhalb Jahre nach der spektakulären Pleite der Investmentbank Lehman Brothers stecken viele Institute auf dem alten Kontinent weiterhin im Krisenmodus. Das liegt neben der schwierigen Wirtschaftslage auch an der Schuldenkrise, die insbesondere die Banken in Südeuropa schwer belastet. Sie halten besonders viele Anleihen ihrer Heimatländer.

Stresstest : US-Banken erweisen sich als solide

Stresstest

US-Banken erweisen sich als solide

Beim Stresstest für 30 Großbanken in den USA wurde geprüft, ob bei einem Wirtschaftseinbruch noch genug Kapital vorhanden wäre. Die Diagnose der US-Notenbank: Fast alle können mithalten. Nur ein Institut fiel durch.

Derweil hatten die US-Banken dank einer anziehenden Wirtschaft im eigenen Land sowie dank der Geldflut der Notenbank Fed ausreichend Zeit, sich zu erholen. Selbst für eine neuerliche Finanzkrise wären die großen US-Geldhäuser inzwischen gut gewappnet, wie die Fed am Donnerstag in ihrem jährlichen Stresstest feststellte.

Auf der anderen Seite des Atlantiks kann von derlei Entwarnung dagegen keine Rede sein. „Unsere Prognose für Banken in Westeuropa ist eher negativ“, erklärte in dieser Woche die Ratingagentur Standard & Poor's. Mehr als der Hälfte der beobachteten Institute droht eine Abstufung ihrer Kreditwürdigkeit. Keine andere Weltregion steht so trübe da.

Zum Vergleich: In den USA muss nicht einmal jede sechste Bank damit rechnen, sich bei ihrem Rating zu verschlechtern. „Die Wirtschaft zeigt sich generell weitern schwach“, stellte S&P in Bezug auf Westeuropa fest.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×