Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2013

22:24 Uhr

Ex Monte dei Paschi-Chef

Finanzwette kostet Italiens Bankenpräsident den Posten

Eine Finanzwette seines alten Arbeitgebers Banca Monte Paschi kostet Giuseppe Mussari seinen Posten als Chef des Bankenverbands. Das Derivategeschäft, das der Bank hohe Verluste einbrachte, wurde von ihm abgesegnet.

Eine Finanzwette seines alten Arbeitgebers Banca Monte Paschi kostet Mussari den Posten als Chef des Bankenverbands. Reuters

Eine Finanzwette seines alten Arbeitgebers Banca Monte Paschi kostet Mussari den Posten als Chef des Bankenverbands.

RomDer Chef des italienischen Bankenverbands ABI ist über eine verlustreiche Finanzwette seines früheren Arbeitgebers Banca Monte Paschi di Siena (BMPS) gestolpert. Giuseppe Mussari gab am Dienstag seinen Posten auf. Gründe nannte er in seinem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Rücktrittsschreiben nicht.

Zuvor war aber bekanntgeworden, dass BMPS hohe Verluste aus einem Derivategeschäft verkraften muss. Nach Auskunft einer mit der Sache vertrauten Person handelt es sich um einen Verlust von 220 Millionen Euro. Dieser stehe im Zusammenhang mit einem über drei Jahre laufenden Geschäft mit der japanischen Nomura -Bank aus dem Jahr 2009.

Italienische Krisenbank: Monte Paschi prüft Derivate-Deal mit Deutscher Bank

Italienische Krisenbank

Monte Paschi prüft Derivate-Geschäfte

Derivate-Deal mit Deutscher Bank brachte Italiens Geldinstitut in eine Schieflage.

Nomura teilte mit, die Transaktion sei von Mussari, der bis vergangenes Jahr Verwaltungsratsvorsitzender von BMPS war, geprüft und gebilligt worden. Zu seinem Rücktritt erklärte Mussari: "Ich habe diese Entscheidung getroffen in der Überzeugung, dass ich mich stets an die Regeln unseres Verbandes gehalten habe. Aber zugleich wollte ich unserem Verband in keiner Weise schaden."

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×