Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2004

08:30 Uhr

Expansion in Deutschland geplant

Starker Wertpapierhandel verhilft Lehman Brothers zu Rekordgewinn

Lehman Brothers Holdings, die viertgrößte US-Investmentbank, hat im ersten Geschäftsquartal (per Ende Februar) einen Rekordgewinn erzielt. Die Investmentbank wies gestern einen Nettogewinn von 670 Mill. Dollar oder 2,21 Dollar je Aktie aus.

tmo/HB NEW YORK. Analysten hatten in einer Umfrage von Thomson Financial im Schnitt mit 1,67 Dollar je Aktie gerechnet. Gestiegene Einnahmen aus dem Anleihehandel und dem Konsortialgeschäft mit Aktien haben das Ergebnis nach vorn gebracht.

Finanzvorstand David Goldfarb sagte dem Handelsblatt, dass Lehman auch in Deutschland wachsen will. „Wir haben zum Jahreswechsel einen neuen Ko-Chef für unser Investmentbanking in Deutschland ernannt und unser Team in Frankfurt aufgestockt“, sagte der Finanzchef weiter.

Lehman Brothers schaut sich nach weiteren Zukäufen um. „Wir wollen unseren Marktanteil weiter ausbauen“, sagte Goldfarb weiter. Dagegen stehe ein Verkauf der Investmentbank derzeit nicht an. „In diese Richtung denken wir nicht“, sagte der Finanzchef. Mit einem Marktwert von 20 Mrd. $ ist Lehman im Vergleichszeitraum zum 255 Mrd. $ schweren Riesen Citigroup ein Zwerg.

Im Vorjahresquartal hatte Lehman einen Gewinn von 301 Mill. Dollar erzielt. Lehman-Vorstandschef Richard Fuld hat den Aktionsradius der Bank von Anleiheemissionen, Handel und Konsortialgeschäft erweitert. Fuld hat Investmentbanker eingestellt und im Oktober die Vermögensverwaltungsgesellschaft Neuberger Berman Inc. erworben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×