Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2014

18:07 Uhr

Exportfinanzierer

KfW-Tochter will nicht unter die Fittiche der EZB

Offenbar kann der Exportfinanzierer KfW-Ipex doch der Aufsicht durch die Europäische Zentralbank entkommen. Seine Bilanzsumme ist deutlich unter der Schwelle von 30 Milliarden Euro gesunken.

Die Staatsbank KfW nahm im ersten Quartal weniger Gewinn ein. obs

Die Staatsbank KfW nahm im ersten Quartal weniger Gewinn ein.

FrankfurtDer Exportfinanzierer KfW-Ipex könnte der Aufsicht durch die Europäische Zentralbank (EZB) doch noch entkommen. Seine Bilanzsumme hat sich zum Jahresende 2013 auf 23,4 Milliarden Euro nahezu halbiert, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Sie liegt damit unter der Schwelle von 30 Milliarden Euro, die als wichtigstes Kriterium für eine Beaufsichtigung auf europäischer Ebene gilt. Das von der KfW-Ipex betreute Geschäft mit Förderkrediten, das etwa die Hälfte ihrer Bilanz ausmachte, wird nun wieder bei der Muttergesellschaft KfW verbucht, weil diese das letzte Wort bei diesen Krediten hat. Die KfW fällt als Staatsbank nicht unter die Aufsicht der EZB, wird aber künftig teilweise von der deutschen BaFin überwacht.

Die KfW-Ipex ist eine von 24 deutschen Banken, die von der EZB intensiv unter die Lupe genommen werden, bevor die Notenbank die Überwachung der größten Instituten im Euro-Raum übernimmt. Der neue KfW-Ipex-Chef Klaus Michalak sprach sich dafür aus, die Zuständigkeit für sein Haus bei der BaFin zu belassen. „Im Prinzip sind wir da leidenschaftslos. Aber es macht keinen Sinn, dass die Mutter einer anderen Regulatorik untersteht wie die Tochter.“ Die Entscheidung liege bei der EZB. Spätestens Anfang September soll klar sein, welche Banken sie künftig unter ihre Fittiche nimmt.

In der KfW-Bankengruppe ist die KfW-Ipex für Exportkredite zuständig. Dabei konkurriert sie - anders als die Mutter - mit Geschäftsbanken. Die Schiffsfinanzierung macht mit 14 Milliarden Euro fast ein Viertel des Kreditvolumens aus. Michalak betonte, die Bank wolle sich nicht aus der gebeutelten Branche zurückziehen: „Die maritime Industrie gehört zum Kernauftrag der KfW und damit auch der Ipex. Wir wollen unser Portfolio stabil halten.“ Schiffskredite sind eines der Themen, die die EZB bei ihrer Bilanzprüfung besonders genau beleuchten will.

Im ersten Quartal hat die KfW-Ipex die Kreditzusagen an die Schiffsbranche auf 1,1 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Insgesamt stieg ihr Neugeschäft dank einiger Großprojekte auf 3,3 (2,7) Milliarden Euro. „Das kann man leider nicht so fortschreiben“, sagte Michalak.

Die Mutter KfW bekommt dagegen die zurückhaltende Nachfrage aus dem Mittelstand zu spüren. Ihr Fördervolumen fiel deshalb zu Jahresbeginn um elf Prozent auf 13,9 Milliarden Euro. Der Gewinn schrumpfte zwischen Januar und März um 16 Prozent auf 391 Millionen Euro. Das sei im Rahmen der Erwartungen, sagte KfW-Chef Ulrich Schröder.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×