Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2016

17:27 Uhr

EZB

Bankenaufseher planen Vorgaben zum Abbau fauler Kredite

Die europäischen Banken sollen von der EZB bald einen Leitfaden erhalten, wie faule Kredite richtig abgebaut werden. Den Instituten soll es so leichter fallen die Milliardenschweren Problemkredite los zu werden.

Die oberste Bankenaufseherin der EZB hat einen Leitfaden für den Abbau fauler Kredite für Banken angekündigt. AFP; Files; Francois Guillot

Daniele Nouy

Die oberste Bankenaufseherin der EZB hat einen Leitfaden für den Abbau fauler Kredite für Banken angekündigt.

FrankfurtDie EZB-Bankenaufseher wollen den Geldhäusern bald Vorgaben zum Vorgehen beim Abbau fauler Kredite machen. Die Richtlinien würden Empfehlungen für die Institute enthalten und auch die besten Wege aufzeigen, sagte die oberste Bankenaufseherin der Europäischen Zentralbank (EZB), Daniele Nouy, am Mittwoch in Bratislava laut Redetext, ohne aber Details dazu nennen.

Die Leitlinien würden die „aufsichtlichen Erwartungen der EZB“ darstellen, hieß es lediglich. Aufseher würden sich dann an diese Vorgaben halten, wenn sie den Umgang mit faulen Krediten bei den Geldhäusern zu bewerten hätten.

„Es liegt in der Verantwortung der Banken ihre Bilanzen zu säubern“, sagte Nouy. Faule Kredite könnten aber nicht über Nacht abgebaut werden. „Hohe Bestände dieser Darlehen auf vernünftige Niveaus zu bringen braucht Zeit.“

Allein in Italien leiden Banken nach früheren Schätzungen unter Problemkrediten im Volumen von rund 360 Milliarden Euro. Zu viele faule Darlehen machen Institute bei der Vergabe neuer Kredite zurückhaltend. Auf Dauer kann dies das Wachstum in einer Volkswirtschaft bremsen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×