Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2015

17:10 Uhr

EZB drängt

HSH Nordbank muss faule Kredite loswerden

Die HSH Nordbank will umbauen – und muss in dem Zuge auch faule Schiffskredite in Milliardenhöhe ausmisten. So will es die Europäische Zentralbank, die nunmehr die Aufsicht über die Banken trägt.

Die Bank muss ausmisten. dpa

HSH Nordbank

Die Bank muss ausmisten.

DüsseldorfDie Europäische Zentralbank (EZB) macht beim Umbau der HSH Nordbank Druck. Die kriselnde Landesbank muss auf Drängen der Aufsicht ausfallgefährdete Kredite im Milliarden-Volumen loswerden, wie zwei mit dem Vorgang vertraute Personen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters sagten. Für die HSH hat das große Bedeutung bei der Ausarbeitung ihres Umbauplans, über den das Institut derzeit mit ihren Eigentümern und der EU-Kommission verhandelt. Dabei sollen Finanzkreisen zufolge faule Schiffskredite in eine Zweckgesellschaft ausgelagert werden.

Die EZB fordert den Insidern zufolge, dass der Anteil ausfallgefährdeter Darlehen (non-performing loans, NPL) am gesamten Kreditportfolio der Bank in den kommenden Jahren auf zehn bis zwölf Prozent sinkt. Ende des ersten Quartals hatte die HSH fast 16 Milliarden Euro an faulen Krediten in den Büchern, was einer NPL-Quote von 22,8 Prozent entspricht. Damit steht sie deutlich schlechter da als andere deutsche Banken, die meist eine NPL-Quote im niedrigen einstelligen Bereich haben.

Die Vorgabe der EZB zeigt eindrucksvoll, dass sich die Notenbank seit der Übernahme der Bankenaufsicht im November 2014 stärker einmischt und eine härtere Gangart an den Tag legt als sie die Geldhäuser von den nationalen Kontrolleuren gewohnt waren. Auch bei der Entscheidung der Deutschen Bank über ihre neue Strategie im April hatte die EZB Insidern zufolge ihre Finger im Spiel.

Die HSH Nordbank leidet so stark wie keine andere deutsche Bank unter der Krise in der Schifffahrt. Im Rahmen seiner Neuaufstellung will das Institut möglichst viele faule Schiffskredite in eine staatliche Zweckgesellschaft verschieben, wie Reuters bereits im Mai berichtet hatte. Die verbleibende HSH wäre dann deutlich kleiner und hätte - wie von der EZB gewünscht - eine niedrigere NPL-Quote.

Diese deutschen Banken überprüft die EZB

Großbanken

Commerzbank
Deka-Bank (Spitzeninstitut der Sparkassen)
Deutsche Bank
DZ-Bank (Spitzeninstitut der Volksbanken)
Hypo Real Estate Holding (Deutsche Pfandbriefbank)
SEB
WGZ Bank (2. Spitzeninstitut der Volksbanken)

Landesbanken

Bayerische Landesbank (BayernLB)
Landesbank Baden-Württemberg (LBBW)
Landesbank Berlin (LBB)
Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba)
Norddeutsche Landesbank (NordLB)
HSH Nordbank

Sparkassen/Genossenschaftsbanken

Deutsche Apotheker- und Ärztebank
Haspa Finanzholding (Hamburger Sparkasse)

Immobilienbanken

Aareal Bank
Münchener Hypothekenbank

Förderbanken

Landeskreditbank Baden-Württemberg
Landwirtschaftliche Rentenbank
NRW.Bank

Sonstige Institute

Volkswagen Financial Services Aktiengesellschaft
Wüstenrot & Württembergische

Zahlreiche Detailfragen sind aber noch offen, etwa wie viele Kredite in die neue Einheit verschoben und welche Werte dabei angesetzt werden. Zudem ist noch nicht klar, wie stark bei der Auslagerung eine staatliche Garantie in Anspruch genommen wird, mit der 94 Prozent der ausfallgefährdeten HSH-Kredite abgesichert sind.

Gläubiger hoffen, dass die Bank einen klaren Schnitt macht. Dass die EZB als europäische Institution einen solchen Weg unterstütze, könne in den Verhandlungen mit der EU-Kommmission hilfreich sein, sagte ein HSH-Anleihen-Investor. Er hält es angesichts der Milliarden-Hilfen für Griechenland für unwahrscheinlich, dass die EU einen Umbau der HSH ablehnen und - wie bei der WestLB - eine Abwicklung der Bank fordern wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×