Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2011

09:20 Uhr

Faule Hypothekenkredite

USA verklagen 17 Großbanken – auch die Deutsche Bank

Die USA haben Schadenersatzklage gegen 17 Großbanken eingereicht – darunter auch die Deutsche Bank. Die Institute sollen bei Hypothekengeschäften gemogelt und damit die Finanz- und Wirtschaftskrise angeheizt haben.

Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt. Reuters

Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt.

WashingtonDie USA wollen gegen mehr als ein Dutzend Großbanken vorgehen, die mit unlauteren Hypothekengeschäften die Finanz- und Wirtschaftskrise vor drei Jahren angeheizt haben sollen. Es sei Klage gegen 17 Banken auf Schadenersatz in Milliardenhöhe eingereicht worden, erklärte die US-Aufsichtsbehörde FHFA am Freitag in Washington. Von der Klage sind auch die Deutsche Bank sowie sechs weitere ausländische Institute betroffen.

Die US-Regierung wirft den Banken vor, im Vorfeld der Bankenkrise 2008 sogenannte Giftpapiere finanzschwacher Schuldner gebündelt und als Sicherheit an Investoren vermittelt zu haben. Die Zahlungsausfälle der Schuldner hätten zum Wertverlust der Papiere beigetragen und unter anderem die größten US-Baufinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac in Schieflage gebracht. Beide Banken machten in der Finanzkrise fast 30 Milliarden Dollar Verlust und mussten vom Staat gerettet werden.

Verbraucherschutzanwälte fordern seit Jahren, die Banken auf Schadenersatz zu verklagen. Ob es zu einem Prozess kommt, ist noch ungewiss. In den USA sind außergerichtliche Verhandlungen über eine gütliche Einigung üblich.

Neben der Deutschen Bank sind unter anderem auch die Bank of America, JP Morgan Chase, Goldman Sachs, HSBC, Credit Suisse und die Société Générale von den bei einem New Yorker Gericht eingereichten Klagen betroffen. Laut „New York Times“ vom Donnerstag will die FHFA die Großbanken nicht zu einem Rückkauf der Ausfallpapiere zwingen, sondern Entschädigungszahlungen an Fannie Mae und Freddie Mac durchsetzen. Die Banken argumentieren, die Verluste der Baufinanzierer seien auf die allgemeine Wirtschaftskrise zurückzuführen gewesen. Außerdem seien die beiden Institute ausreichend erfahren gewesen, um alle Risiken einschätzen zu können.

So wies auch die Bank of America in einer Erklärung vom Freitag jegliche Verantwortung zurück. Die Baufinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac hätten auf wirtschaftliche Faktoren als Ursache für die Verluste verwiesen, so unter anderem die hohe Arbeitslosigkeit, erklärte die Bank.

Kommentare (15)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Normal

03.09.2011, 09:38 Uhr

Echt ein Witz. Die Amerikanische Regierung zieht es durch endlich die Verantwortlichen Banken zu verklagen aber natürlich sind mal wieder die Nicht Amerikanischen Banken voll Schuld. Das war mal wieder Klar. Amerikanische Banken haben ja überhaupt nicht die Krisse mitausgelöst. Das ich nicht lache. Das Nent man mal wieder Amerikanischer Patriotismus.

Bremer

03.09.2011, 09:49 Uhr

Die Menschen in der USA brauchen halt Schuldige! ..wenn die Menschen dort an sowas glauben wie "Gott redet mit uns indem er uns Erdbeben und Orkane schickt" glauben, dann ist bei allem anderen auch keine Grenze gesetzt.

Ausserdem ist die USA hoch verschuldet und neue Kredite aufnehmen ist auch begrenzt, die brauchen Kohle und das wollen die sich nun holen. ..das ausgerechnet nach ca. 4 Jahren zu Klage kommt und man bis dahin NICHTS getan hat ist schon alleine die HÖHE.

Account gelöscht!

03.09.2011, 09:55 Uhr

Von den 17 angeklagten Banken sind 11 amerikanische Banken und nur eine deutsche Bank. Und auch bei der Deutschen Bank werden die amerikanische Tochter verklagt.
Das hat nichts mit Patriotismus zu tun.
Trauriger ist es, dass Richter, ähnlich wie bei uns, wieder mal den Dreck weg machen muss, den die Politiker durch ihr Unvermögen angerichtet haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×