Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2009

15:47 Uhr

Finanzierung

Credit Agricole und Socgen legen Vermögensverwaltung zusammen

Die beiden französischen Großbanken Credit Agricole (CA) und Societe Generale (Socgen) wollen gemeinsam den viertgrößten Vermögensverwalter Europas schaffen.

dpa-afx PARIS. Die beiden französischen Großbanken Credit Agricole (CA) und Societe Generale (Socgen) wollen gemeinsam den viertgrößten Vermögensverwalter Europas schaffen. Die CA will dazu ihre gesamte Tochter Caam einbringen, die Socgen das Europa- und Asiengeschäft (Sgam) sowie ein Fünftel des US-Geschäfts (Tcw3). Das neue Unternehmen verwalte zum Stichtag 30. September 2008 rund 638 Mrd. Euro Vermögen und komme auf 1,8 Mrd. Euro Überschuss, erklärten beide Banken am Montag in Paris.

Die Credit Agricole soll 70 Prozent und die Socgen den Rest an dem Gemeinschaftsunternehmen halten. Das neue Unternehmen habe Zugang zu 50 Millionen Kunden in 37 Staaten, davon 35 Mill. in Frankreich. Es sei offen für Partnerschaften und sehe bedeutendes Wachstumspotenzial in China, Indien und Korea. Die Zusammenlegung solle binnen drei Jahren 120 Mill. Euro Synergien bringen.

"Unsere Vermögensverwaltung hat in den aktuellen Marktturbulenzen ihre Widerstandsfähigkeit bewiesen", erklärten beide Banken. "Wenn der Markt sich mit der Zeit stabilisiert, hat sie die Fähigkeit zur Weiterentwicklung." Socgen-Chef Frédéric Oudéa erklärte, das fusionierte Unternehmen werde "eine bedeutende Rolle bei der Konsolidierung des Marktes spielen".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×