Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2011

23:34 Uhr

Finanzkrise

JP Morgan will wieder Dividenden zahlen

Die Finanzkrise ist nicht vorbei, aber die Zeichen stehen auf Wiederbelebung. Eine der angeschlagenen Banken, JP Morgan Chase, will nun offenbar wieder zur Dividendenzahlung übergehen - wenn es nach ihrem Chef geht.

JPMorgan-Chef James Dimon will zurück zur Normalität. Quelle: ap

JPMorgan-Chef James Dimon will zurück zur Normalität.

HB NEW YORK. JP Morgan Chase & Co. plant offenbar, erstmals seit Beginn der Finanzkrise im zweiten Quartal 2011 wieder eine nennenswerte Dividende zu zahlen. Das ließ JP Morgan-CEO Jamie Dimon in einem Interview durchblicken, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

"Wir warten auf die Vorgaben der Regulatoren, auf welcher Basis sie uns wieder Dividenden zahlen, Aktien zurückkaufen und andere Sachen machen lassen", sagte danach Dimon in einem Interview mit dem Fernsehsender CNBC. "Derzeit sieh es so aus, als ob es das zweite Quartal würde."

Der Board habe noch keine konkreten Entscheidungen getroffen, so Dimon. Die New Yorker Bank hoffe, 30 bisd 35 Prozent der nominalisierten Einnahmen zahlen zu können. "Banken wieder zum normalen Geschäft übergehen zu lassen, ist eine gute, nicht eine schlechte Sache.", sagte Dimon.

Dimon, 54, hatte im Oktober durchblicken lassen, dass er guter Dinge sei, seine Bank, die 2009 die Dividende auf 5 Cents zurückschrauben musste, könne die Zahlungen bereits im ersten Quartal dieses Jahres wieder hochfahren. Die Regulatoren seien offen für diese Idee. Doch diese Hoffnung hat sich nun offenbar zeitlich leicht verschoben. JP Morgan wird am 14. Januar die Ergebnisse des vierten Quartals vorlegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×