Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2012

14:07 Uhr

Förderbank

KfW hält Gewinn stabil

Die Bundesregierung wird diese Nachricht gerne hören: Die KfW hat in den ersten drei Quartalen 1,7 Milliarden Euro Gewinn erzielt. Genau auf diese Überschüsse hat es die Bundesregierung abgesehen.

Die KfW hält den Gewinn nach neun Monaten stabil. obs

Die KfW hält den Gewinn nach neun Monaten stabil.

FrankfurtDie staatliche Förderbank KfW fährt weiterhin kräftige Gewinne ein. In den ersten drei Quartalen 2012 erwirtschaftete die Bankengruppe einen Konzerngewinn von 1,7 Milliarden Euro nach 1,8 Milliarden Euro im Vergleichszeitraum, wie das vom Bund und den Ländern kontrollierte Institut am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

„Die gute Ertragsentwicklung der KfW im ersten Halbjahr hat sich auch im dritten Quartal bestätigt. Wir liegen damit weiter deutlich über dem langfristigen Potenzial in Höhe von 1,0 bis 1,2 Milliarden Euro pro Jahr“, sagte der KfW-Vorstandsvorsitzende Ulrich Schröder.

Umstrittene Haushaltssanierung: Staats-Zugriff auf KfW-Gewinn schreckt Wirtschaft auf

Umstrittene Haushaltssanierung

exklusivStaats-Zugriff auf KfW-Gewinn verschreckt

Um die Haushaltskonsolidierung zu beschleunigen, greift der Bund nach dem Gewinn der staatlichen Förderbank KfW. Die Wirtschaft reagiert verschnupft, und die SPD fordert von den zuständigen Bundesministern Aufklärung.

Für das Gesamtjahr erwarte er einen Konzerngewinn leicht unter Vorjahresniveau. Zum Jahresende 2011 standen rund 2,1 Milliarden Euro Überschuss in den Büchern. Aus der Politik wurden zuletzt Forderungen laut, das Institut solle künftig Gewinne an den Bund ausschütten.

Per Randnotiz hatten CDU, CSU und FDP in der Nacht auf Montag beschlossen, dass die KfW künftig Gewinne nicht mehr nur zum Aufbau von Sicherheitspolstern nutzen, sondern auch Schecks für Bundes- und Landeshaushalte schreiben soll. Eine Milliarde Euro könnte das den Haushalten pro Jahr bringen.

Die SPD kritisierte die Pläne der Koalition scharf und verlangte eine Erklärung von den zuständigen Ministern Philipp Rösler (FDP) und Wolfgang Schäuble (CDU). „Der Wirtschaftsminister und der Finanzminister werden noch in dieser Woche dem Haushaltsausschuss erklären müssen, wie sie dazu kommen, die Fördertätigkeit der KfW einzuschränken“, sagte der Chefhaushälter der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, Handelsblatt Online. „Die SPD lehnt es ab, dass die KfW von der Koalition gemolken wird und wird den Plänen im Bundesrat nicht zustimmen.“

Auch in der Wirtschaft stößt das Vorhaben auf Skepsis. „Von dem Mittel der Gewinnausschüttung sollte der Staat nur vorsichtig Gebrauch machen, betreibt die KfW doch auch risikoreiches Fördergeschäft“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, Handelsblatt Online. „Ein Abfluss von Mitteln darf also nicht dazu führen, dass dieser für die Wirtschaft wichtige Geschäftszweig der KfW zurückgefahren wird.“

Das sind die größten Banken Deutschlands

Platz 12

2011 ist das letzte Jahr, für das die WestLB ihre Jahresbilanz bekannt gab. Die Bank, die zum Großteil dem Land Nordrhein-Westfalen, der NRW.Bank und den Sparkassenverbänden des Rheinlands und Westfalen-Lippe gehörte, ist mittlerweile zerschlagen. Die Zertifikategeschäfte übernahm die Helaba.

Bilanzsumme (2011): 167,90 Milliarden Euro

Platz 11

Die Postbank gehört mittlerweile zur Deutschen Bank und betreut mit rund 19.000 Angestellten fast 14 Millionen Kunden.

Bilanzsumme (2011): 192,00 Milliarden Euro

Platz 10

Die Eurohypo AG ist eine Tochter der Commerzbank  - und ein Milliardengrab. Zehn Jahre nach der Gründung wird die Hypothekenbank nun zerschlagen. Die Eurohypo AG ist nach der WestLB die zweite deutsche Bank, die die Krise nicht überlebt hat. Jedoch ist ihre Bilanzsumme noch um einiges größer als die der Landesbank.

Bilanzsumme (2011): 203,00 Milliarden Euro

Platz 9

Auch die NordLB schaffte es nur mit Staatsmitteln, die Bankenkrise zu überstehen. Die EU-Bankenaufsicht verordnete der Bank der Länder Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern ihr Eigenkapitalpolster gehörig aufzustocken.

Bilanzsumme (2011): 227,60 Milliarden Euro

Platz 8

Die BayernLB machte in den vergangenen Wochen mit einem Streit mit der EU-Kommission Schlagzeilen. Die in der Krise taumelnde Bank muss dem Land Bayern fünf Milliarden Euro an Krisenhilfen zurückzahlen.

Bilanzsumme (2011): 309,10 Milliarden Euro

Platz 7

Auch die Hypo Real Estate überlebte die Krise nur knapp: Die Immobilienbank wurde verstaatlicht und lagerte ihre Altlasten in eine Bad Bank aus. Bis 2015 muss die Hypo Real Estate jedoch wieder privatisiert werden, entschied die EU.

Bilanzsumme (2011): 236,60 Milliarden Euro

Platz 6

Die LBBW ist mit einer Bilanzsumme von über 370 Milliarden Euro die größte deutsche Landesbank. Das Geldinstitut gehört fast vollständig dem Land Baden-Württemberg, dem Sparkassenverband des Landes und der Stadt Stuttgart.

Bilanzsumme (2011): 373,10 Milliarden Euro

Platz 5

Die deutsche Unicredit Bank AG, besser bekannt unter ihrem Markennamen Hypovereinsbank, ist ein Tochterunternehmen der größten italienischen Bank, Unicredit. Die italienische Großbank hat gerade eine Umstrukturierung angekündigt: Die Tochtergesellschaften und damit auch die Hypovereinsbank sollen mehr Autonomie bekommen.

Bilanzsumme (2011): 395,70 Milliarden Euro

Platz 4

Zur DZ Bank AG gehören neben der Volksbanken Raiffeisenbanken auch die Bausparkasse Schwäbisch Hall oder die R+V Versicherung. Die DZ Bank AG ist das Zentralinstitut für insgesamt 900 Genossenschaftsbanken mit rund 30 Millionen Kunden.

Bilanzsumme (2011): 405,90 Milliarden Euro

Platz 3

Die Kreditanstalt für Wideraufbau (KfW) ist die deutsche Förderungsbank unter Aufsicht des Finanzministeriums. Sie gibt Kredite an Existenzgründer und Firmen im Rahmen von Förderprogrammen der Bundesregierung und ist für die Finanzierung von Infrastrukturvorhaben zuständig.

Bilanzsumme(2011): 494,80 Milliarden Euro

Platz 2

Die Commerzbank belegt mit einer Bilanzsumme von über 600 Milliarden Euro Platz zwei unter den größten deutschen Banken. Die Bank ist in 52 Ländern vertreten und betreut nach eigenen Angaben rund 15 Millionen Privat- und eine Millionen Firmenkunden in der ganzen Welt.

Bilanzsumme(2011): 661,80 Milliarden Euro

Platz 1

Die international erfolgreiche Deutsche Bank nimmt unangefochten den ersten Platz der größten deutschen Banken ein. Ihre Bilanzsumme ist rund 3,5 mal so groß wie die der Commerzbank. Die Bank beschäftigt über 100.000 Mitarbeiter – knapp 50.000 davon in Deutschland.

Bilanzsumme (2011): 2164,10 Milliarden Euro

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Monika

08.11.2012, 16:56 Uhr

Zitat aus dem Artikel:
"Per Randnotiz hatten CDU, CSU und FDP in der Nacht auf Montag beschlossen, dass die KfW künftig Gewinne nicht mehr nur zum Aufbau von Sicherheitspolstern nutzen, sondern auch Schecks für Bundes- und Landeshaushalte schreiben soll. Eine Milliarde Euro könnte das den Haushalten pro Jahr bringen."

Irgendwie muss die HERDPRÄMIE der CSU ja gegenfinanziert werden.

Leistung wird sich in Deutschland erst wieder lohnen, wenn die CSU nicht mehr regiert!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×