Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2016

12:25 Uhr

Führungswechsel

Bundesbank-Vorstand vor Wechsel zur KfW

Der Bundesbank-Vorstand Joachim Nagel steht vor einem Wechsel zum staatlichen Förderinstitut KfW. Dort soll er KfW-Vorstand Norbert Kloppenburg ablösen. Noch ist der Wechsel aber nicht bestätigt.

Geht er zur KfW? Reuters

Bundesbank Chef Joachim Nagel

Geht er zur KfW?

Frankfurt/BerlinBundesbank-Vorstand Joachim Nagel ist Insidern zufolge auf dem Sprung zum staatlichen Förderinstitut KfW. Der Wechsel sei angedacht, aber noch nicht beschlossen, hieß es am Mittwoch aus Finanzkreisen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Nagel solle bei der KfW zunächst als Generalbevollmächtigter einsteigen.

Wenn er eingearbeitet sei und die Lizenz der Finanzaufsicht BaFin habe, solle er dann KfW-Vorstand Norbert Kloppenburg ablösen. Die Bundesbank, die KfW und das Bundeswirtschaftsministerium wollten sich zu dem Wechsel, über den zuerst die "Börsen-Zeitung" berichtet hatte, nicht äußern.

Die größten Banken Deutschlands

Platz 10

Helaba

Bilanzsumme: 151 Milliarden Euro

(Stand, wenn nicht anders angegeben: 31.12.2014)

Platz 9

Postbank

Bilanzsumme: 155 Milliarden Euro

Platz 8

NordLB

Bilanzsumme: 198 Milliarden Euro

Platz 7

BayernLB

Bilanzsumme: 232 Milliarden Euro

Platz 6

Landesbank Baden-Württemberg (LBBW)

Bilanzsumme: 266 Milliarden Euro

Platz 5

Hypovereinsbank

Bilanzsumme: 300 Milliarden Euro

Platz 4

KfW-Bankengruppe

Bilanzsumme: 489 Milliarden Euro

Platz 3

DZ- und WGZ-Bank

Bilanzsumme: rund 500 Milliarden Euro

Davon entfallen etwa 400 Milliarden auf die DZ-Bank und ungefähr 95 Milliarden auf die WGZ-Bank. Am 19. November 2015 wurde bekannt, dass die beiden Genossenschaftsbanken fusionieren werden.

Platz 2

Commerzbank

Bilanzsumme: 564 Milliarden Euro

Platz 1

Deutsche Bank

Bilanzsumme: 1.700 Milliarden Euro

Kloppenburg ist im KfW-Vorstand für Projekte in Entwicklungsländern und die Tochter Ipex zuständig. Der Vertrag des 59-Jährigen läuft Ende des Jahres aus. Er könnte ihn bei Bedarf jedoch noch um einige Monate verlängern, um einen fließenden Übergang sicherzustellen. Als sein Nachfolger war im vergangenen Jahr bereits der ehemalige EZB-Direktor Jörg Asmussen gehandelt worden. Seine Verpflichtung scheiterte jedoch wegen eines Streits über seinen Arbeitsort.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×