Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.10.2017

10:49 Uhr

Funding Circle, Lendico, Creditshelf

Kreditplattformen wittern das große Geschäft

VonFrank Matthias Drost

Wenn es um Geld geht, gelten Mittelständler eigentlich als konservativ. Dennoch nimmt bei vielen Unternehmen die Bereitschaft zu, Darlehen über Kreditplattformen aufzunehmen. Welche Firmen davon profitieren.

Kleine Unternehmen haben oftmals große Probleme bei der Finanzierung mit Fremdkapital. dpa

Geldscheine

Kleine Unternehmen haben oftmals große Probleme bei der Finanzierung mit Fremdkapital.

BerlinNoch sind es zarte Pflanzen, die da gedeihen. Seit einigen Jahren sind in Deutschland zahlreiche Online-Marktplätze für Unternehmenskredite aktiv. Sie heißen etwa Funding Circle (früher Zencap), Lendico oder Creditshelf. Bislang sind sie im Vergleich zur Kreditvergabe von Banken statistisch kaum wahrnehmbar.

Jedenfalls verfügt die Bundesbank bislang über keine Daten, die das von Marktplätzen vermittelte Kreditvolumen angeben. Das könnte sich ändern, denn die Manager der Kreditplattformen setzen sich hohe Ziele. Der Deutschland-Geschäftsführer von Funding Circle, Thorsten Seeger, geht davon aus, dass das durch seine Plattform vermittelte Kreditvolumen im Jahr 2020 die Milliardengrenze knacken werde. „Das halte ich nicht für überambitioniert“, sagte Seeger gegenüber dem Handelsblatt im Hinblick auf den wachsenden Kreditbedarf insbesondere des kleinen Mittelstands.

Der Hinweis auf den Kreditbedarf überrascht auf den ersten Blick, schließlich verfügt Deutschland über ein breit gefächertes Bankensystem. Aber offensichtlich gibt es Lücken. „Wir sind in Segmenten aktiv, die die Banken eher meiden“, so Seeger. Der Marktplatz hat sich auf die Vermittlung von Krediten zwischen 5000 Euro und 250.000 Euro spezialisiert.

Angst vor einer Blase: Riskanter Fintech-Boom

Angst vor einer Blase

Premium Riskanter Fintech-Boom

Hunderte von jungen, aufstrebenden Technologiefirmen wollen die klassischen Banken angreifen und die Finanzbranche revolutionieren. Doch immer mehr Experten fürchten, dass eine Pleitewelle droht – zum Schaden aller.

Im vergangenen Jahr summierten sich die von der Kreditwirtschaft in Deutschland vergebenen Unternehmenskredite von bis zu 250.000 Euro nach Zahlen der Europäischen Zentralbank auf gut 69 Milliarden Euro.

Untersuchungen stützen die These Seegers. „Kleine Unternehmen haben die größten Probleme bei der Finanzierung mit Fremdkapital. 21 Prozent der Unternehmen mit weniger als zehn Beschäftigen beklagen schlechte Finanzierungsbedingungen“, heißt es in einer Untersuchung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages vom Sommer 2017. Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine Umfrage der KfW Bankengruppe. Danach berichteten rund 27 Prozent der kleineren Unternehmen (bis zu einer Million Euro Umsatz) von gestiegenen Schwierigkeiten beim Kreditzugang. Als Beispiel werden dafür zunehmende Anforderungen an die Kreditsicherheiten genannt.

Angesichts regulatorischer Vorgaben für die Eigenkapitalunterlegung kleinvolumiger Kredite agieren Banken hier zurückhaltend. Einen Kredit in Höhe von 100000 Euro muss eine Bank je nach Bonität des Kunden mit dem üblichen Eigenkapital unterlegen. Oben drauf kommen noch ein Kapitalerhaltungspuffer und ein weiterer Zuschlag, der von der Bonität des Instituts abhängig ist. Schlimmstenfalls kann sich die bisherige Eigenkapitalunterlegung durch die Regulierung verdoppeln. „Wir haben ein echtes Problem bei der Finanzierung kleiner Unternehmen. Das hat die Politik nach meiner Auffassung noch nicht richtig auf dem Schirm“, so Seeger.

J. Christopher Flowers über Fintechs: „Die Blase wird platzen“

J. Christopher Flowers über Fintechs

Premium „Die Blase wird platzen“

Der prominente Finanzinvestor J. Christopher Flowers erklärt im Handelsblatt-Interview, warum er nicht an den Fintech-Hype glaubt. Es sei völlig klar, dass einige der Geschäftsmodelle nie funktionieren können.

Derzeit vermittelt Funding Circle ein Kreditvolumen von 7,5 Millionen Euro monatlich, bis Ende des Jahres sollen es zehn Millionen Euro werden. Ende 2018 hält der ehemalige Lloyds- und Barclays-Banker ein monatliches Volumen von 20 bis 25 Millionen für möglich.

Auch der Kreditmarktplatz Lendico profitiert von der Zurückhaltung der Banken. Monatlich vermittelt die Plattform, die kürzlich von Rocket Internet an den Hedgefonds Arrowgrass verkauft wurde, Kredite in Höhe von fünf Millionen Euro. Der durchschnittliche Lendico-Kunde kommt auf einen Umsatz von 2,6 Millionen Euro, nimmt einen Kredit in Höhe von 120000 Euro auf und beschäftigt fünf bis zehn Mitarbeiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×