Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2011

10:20 Uhr

Fusion

Commerzbank schluckt Schiffsbank komplett

Insidern zufolge gehört die Deutsche Schiffsbank bald komplett zur Commerzbank. Es gebe eine grundsätzliche Einigung mit der Hypovereinsbank über den Erwerb der restlichen acht Prozent an dem Spezialfinanzierer.

Die Commerzbank wächst: Nach der Übernahmen der Schiffsbank soll das Geschäft des Spezialfinanzierers unter der Marke „Commerzbank“ geführt werden. dpa

Die Commerzbank wächst: Nach der Übernahmen der Schiffsbank soll das Geschäft des Spezialfinanzierers unter der Marke „Commerzbank“ geführt werden.

FrankfurtDie Commerzbank steht kurz vor der Komplettübernahme der Deutschen Schiffsbank. Es gebe eine grundsätzliche Einigung mit der Hypovereinsbank über den Erwerb der restlichen acht Prozent an dem Spezialfinanzierer, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Montag. Zuvor hatte auch die „Financial Times Deutschland“ über den Verkauf berichtet. Einer der Insider betonte: „Wir sind auf der Zielgeraden.“ Für die Beteiligung wolle die Commerzbank etwa den Buchwert von 70 Millionen Euro zahlen. Beide Parteien warteten aber noch auf die Zustimmung der EU-Kommission. 

Commerzbank und HVB lehnten eine Stellungnahme ab. Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus hatte im März angekündigt, die Schiffsbank komplett schlucken zu wollen. Unter eigenem Namen wird der Spezialfinanzierer, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1918 zurückgehen, dann nicht mehr auftreten - das Geschäft soll stattdessen unter der Marke „Commerzbank“ geführt werden. Nach früheren Angaben aus Unternehmenskreisen erwartet die Commerzbank von der Fusion Einsparungen im mittleren zweistelligen Millionenbereich. 2010 schrieb die Schiffsbank unter dem Strich eine schwarze Null.

 

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.09.2011, 11:21 Uhr

Die Commerzbank hat noch nicht sämtliche Schulden an den Staat zurück bezahlt (bis 2014), hat aber aber schon wieder Geld, neue Banken zu kaufen. Der Steuerzahler wird's schon richten.
Meiner Meinung nach sollte die Commerzbank erst einmal ihre Schulden mit Zins und Zinseszins an den Staat zurück zahlen, bevor sie auf Einkaufstour geht. Wer schiebt da eigentlich mal einen Riegel vor?

VonGotha

19.09.2011, 13:47 Uhr

Juchhu die gelbe Sparkasse kauft wieder ein erst das Grüne Band und nun die Schiffe natürlich ohne Kommentar ohne Insiderwissen macht der Deal vermutlich den meisten Sinn wenn ein paar Fonds die von der CoBa vertrieben worden dahinter stehen egal ob sie gut laufen oder wohl eher vor dem Absturz stehen... denn Schnäppchen gibt es nur im Wunderland der Medienwelt ;-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×