Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.12.2011

10:23 Uhr

Gab es Vorzugskonditionen?

Ex-Aufseher der BW-Bank fordert Aufklärung zu Wulff-Kredit

Die Debatte um den Kredit-Affäre von Bundespräsident Christian Wulff hört nicht auf. Jetzt fordert der Aufsichtsrat der Stuttgarter BW-Bank, bei der Wulff Vorzugskonditionen erhalten haben soll, Aufklärung.

Bundespräsident Christian Wulff. Reuters

Bundespräsident Christian Wulff.

Berlin/HamburgIn der Kreditaffäre um Bundespräsident Christian Wulff gibt es nun auch Reaktionen aus Aufsichtsratskreisen der Stuttgarter BW-Bank. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, war das Gremium über die Geschäftsbeziehungen der Bank mit dem Bundespräsidenten nicht unterrichtet.

Wulffs Urlaubs-Freunde

Edith und Egon Geerkens

Egon Geerkens hat erst mit Schrott und dann mit Schmuck sein Vermögen gemacht. 2009 verbrachten Christian und Bettina Wulff ihren Weihnachtsurlaub in der Villa des Unternehmerehepaares in Florida. Geerkens sei zum Zeitpunkt der USA-Reise zum Jahreswechsel 2009/2010 nicht mehr unternehmerisch tätig gewesen. Aber auch schon 2003 und 2004 machte Wulff nach der Liste seiner Anwälte mit seiner damaligen Frau Christiane beim Ehepaar Geerkens in Spanien Urlaub. Der Bundespräsident ist mit dem medienscheuen Unternehmer seit vielen Jahren befreundet. Das Paar lebt inzwischen in Luzern in der Schweiz. In Osnabrück hatte Egon Geerkens zuletzt ein Schmuckgeschäft und mehrere Immobilien.

Wolf-Dieter Baumgartl

Der 68-Jährige Manager gilt als einer der wichtigsten Köpfe in der deutschen Versicherungsbranche. 1993 wurde er Vorstandschef des Versicherers HDI in Hannover, den er erfolgreich umbaute und auch durch Übernahmen vergrößerte. Baumgartl schuf den heute drittgrößten deutschen Versicherungskonzern Talanx. 2006 übernahm er den Talanx-Aufsichtsratsvorsitz. In einem Anwesen Baumgartls in Italien hatte sich Wulff mit seiner Frau im Jahr 2008 aufgehalten.

Angela Solaro und Volker Meyer

Über die beiden ist in der Öffentlichkeit nur sehr wenig bekannt. Das ältere Paar lebt auf der Nordsee-Insel Norderney, einem der liebsten Urlaubsziele von Wulff. Er soll dass Paar schon besucht haben, als er noch Landesvorsitzender der Jungen Union in Niedersachsen war. Womit die langjährigen Freunde ihr Geld verdienen, ist unklar. Laut Medien besitzen sie ein Süßwaren-Spezialitätengeschäft und vertreiben Feinkost. 2008 und 2009 hatte die Familie Wulff das Ehepaar auf Norderney besucht.

Carsten Maschmeyer

Der Unternehmer gilt als schillernde Persönlichkeit und begnadeter Verkäufer. Nach dem Abbruch eines Medizinstudiums gründete der 52-Jährige den Finanzdienstleister AWD und machte Millionen. 2007 übernahm der Versicherer Swiss Life den AWD. Maschmeyer, der mit der Schauspielerin Veronica Ferres liiert ist, gilt als wichtige Figur eines einflussreichen Kreises in Hannover aus Unternehmern, Politikern und anderen Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Sport. Er gilt als Freund sowohl von Altkanzler Gerhard Schröder als auch von Bundespräsident Christian Wulff. Wulff machte 2010 Urlaub in einem Appartement einer Ferienanlage Maschmeyers auf Mallorca.

Wulff hatte den umstrittenen Privatkredit der Unternehmer-Gattin Edith Geerkens zunächst durch ein außerordentlich zinsgünstiges Darlehen der BW-Bank abgelöst. In seiner Erklärung vom 15. Dezember teilte der Bundespräsident mit, der Vertrag sei in einen Hypothekenkredit mit üblichem Zins umgewandelt worden.

Dagegen berichtete die „Welt am Sonntag“, der neue Vertrag gelte erst ab Januar 2012. Vor diesem Hintergrund sagte Ex-BW-Bank-Aufsichtsrat Michael Kienzle der „Bild“-Zeitung, die BW-Bank müsse „ganz schnell“ klarstellen, nach welchen Kriterien sie den Kredit vergeben habe.

Das Logo der BW-Bank. dpa

Das Logo der BW-Bank.

Die Partei Die Linke forderte Wulff auf, erneut zu den Vorwürfen in der Kredit-Affäre Stellung zu beziehen. Linke-Parteichef Klaus Ernst sagte dem „Hamburger Abendblatt“, Wulff habe „wichtige Impulse zur Integration des Islams und zum Kampf gegen rechts gegeben“. „Umso dringender ist mein Wunsch, dass er den Vorwurf des persönlichen Fehlverhaltens wirklich entkräftet“, fügte Ernst hinzu. Er bedauere es „außerordentlich, dass wir ausgerechnet jetzt diese Debatte führen müssen“. Europa stehe „am Rand einer tiefen Krise“. Notwendig sei ein Präsident, „der unbelastet im Interesse der Bürger mit den Banken ins Gericht gehen kann“, ergänzte Ernst.

Christian Wulff: Affäre und kein Ende

Christian Wulff

Affäre und kein Ende

Neue Details über Hausdarlehen und Anzeigenkampagne bringen Bundespräsident Wulff weiter in Bedrängnis. In seiner mit Spannung erwarteten Weihnachtsansprache ging er nicht auf die Vorwürfe ein.

Von

afp

Kommentare (22)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

schmierlappen

27.12.2011, 03:26 Uhr

welcher vollpfosten glaubt denn,daß ein beratender aufsichtsrat übers tagesgeschäft informiert werden muß und informiert werden will.

die wollen ab einer bestimmten zweistellige millionensumme gesamtobligo kenntnis haben ,die entscheidungen trifft eh der vorstand.

daß wulff als mittelständler bei den schwaben durchgeht
liegt wohl daran,daß er viele oberständler kennt.

netzwerker und winwinner stopfen sichs in die taschen...

spaßt schon ,daß wuff undre bananenrepublik repräsentiert und am amz klebt.

hornblower

27.12.2011, 05:21 Uhr

Der Aufsichtsrat der BW-Bank ist mit Sicherheit not-amused, von einem umstrittenen Kredit des eigenen Hauses an den Bundespräsidenten durch die Medien zu erfahren.

Revisor

27.12.2011, 05:44 Uhr

Richtig!
Den Aufsichtsrat geht das operative Geschäft gar nichts an. Bestenfalls Unregelmäßigkeiten fallen unter seine Zuständigkeit. Die gewährte Kredithöhe nebst Konditionen spielt da wohl keine Rolle.

Allerdings ist der Fall etwas für die unabhängige Bankenaufsicht! Und dann könnte es doch noch eine Sache für den Aufsichtsrat werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×